FC Bayern: Beendet Neuer hiermit Nübels Karriere?

·Lesedauer: 2 Min.

Manuel Neuer ist beim FC Bayern die klare Nummer eins. Ans Aufhören denkt er noch lange nicht, sogar eine zeitnahe Vertragsverlängerung ist möglich.

Geht bei Manuel Neuer doch alles schneller als gedacht? (Bild: Roland Krivec/DeFodi Images via Getty Images)
Geht bei Manuel Neuer doch alles schneller als gedacht? (Bild: Roland Krivec/DeFodi Images via Getty Images)

Nach "SPORT1"-Informationen laufen die Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Manuel Neuer bereits. Nicht ausgeschlossen wird, dass es sogar noch bis Jahresende zu einer Einigung kommen könnte. 

Neuer will bleiben - möglicherweise sogar länger als 2025

Der Vertrag des 35 Jahre alten Welttorwarts läuft noch bis 2023. Der gebürtige Gelsenkirchener fühlt sich jedoch derart fit und wohl, dass er noch lange nicht ans Aufhören denkt. Bleibt Neuer, dann für mindestens zwei weitere Jahre. Möglich ist sogar, dass er noch länger als 2025 verlängert. Es wäre sein Rentenvertrag.

Für Alexander Nübel, der bis 2023 an die AS Monaco ausgeliehen ist und in München einen Vertrag bis 2025 unterschrieben hat, dürfte diese Information Folgen haben. Er verkündete diese Woche in einem Interview mit dem Kicker, dass er sich eine Rückkehr nach München nur vorstellen könne, wenn er seine ihm zugesagten Einsätze auch tatsächlich erhält. Bestenfalls möchte er in einem Wettbewerb, etwa im Pokal oder in der Champions League, gesetzt sein.

Neuer müsste dann pausieren, was für ihn jedoch auch zukünftig nicht infrage kommt. Nübels Äußerungen sind ihm nicht entgangen. Einfluss auf seine Entscheidung haben sie jedoch nicht. Nübel sagt selbst: "Kein Torwart gibt freiwillig Spiele ab. Deshalb habe ich nicht damit gerechnet, dass er es tut."

Und weiter: "Was ich mir nicht mehr vorstellen kann, ist zurückzukommen und nicht mehr Spiele zu bekommen. Das schließe ich aus. Was Manu über 2023 hinaus macht, darauf werde ich reagieren, wenn es so weit ist. Mein jetziger Fokus ist auf Monaco gerichtet. Ich will mit dem Klub wieder in den internationalen Wettbewerb."

Neuer hat in München Wurzeln geschlagen

Neuer ist in München indes nicht nur Kapitän und auch für Trainer Julian Nagelsmann von höchster Bedeutung. Er hat sich seit seinem Wechsel 2011 aus Schalke zu einer Führungspersönlichkeit entwickelt, deren Wirken die Bayern-Bosse auch abseits des Platzes beeindruckt. Zuletzt erhielt er sogar den Bayerischen Verdienstorden.

Neuer selbst hat in München zudem Wurzeln geschlagen. In seiner Villa am Tegernsee, nicht unweit des Domizils von Uli Hoeneß, verschafft er sich Ruhepausen. Laut Bild hat er sich zuletzt auch noch eine Stadtwohnung im Münchner Stadtteil Lehel geleistet. Entscheidungen, die nicht unbedingt für einen zeitnahen Abschied aus der bayrischen Landeshauptstadt sprechen.

Ein Wechsel ins Ausland kommt für ihn ohnehin nicht infrage. Dass er bleiben will, wissen die Bayern-Bosse längst. Denn zum Vorstand pflegt Neuer beste Drähte. Die Bosse schätzen seine Meinung und seine Leistungen sowieso.

Im Video: 2 nach 10 - Wie Bayerns Torwart-Plan mit Alex Nübel und Manuel Neuer scheitert

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.