Schlagerstar Nicole macht Krebsdiagnose öffentlich: "Corona hat mir das Leben gerettet"

In einem emotionalen Instagram-Beitrag beschrieb Nicole den "steinigen und schweren" Weg nach ihrer Brustkrebsdiagnose. (Bild: 2015 Getty Images/Matthias Nareyek)
In einem emotionalen Instagram-Beitrag beschrieb Nicole den "steinigen und schweren" Weg nach ihrer Brustkrebsdiagnose. (Bild: 2015 Getty Images/Matthias Nareyek)

Bereits im Dezember 2020 wurde bei Nicole Brustkrebs diagnostiziert. Ihre Erkrankung hielt die Sängerin vor der Öffentlichkeit geheim - bis jetzt.

Deutschlands erste ESC-Gewinnerin Nicole ("Ein bißchen Frieden", 1982) ist an Brustkrebs erkrankt. Wie die 57-Jährige gegenüber "Bild" erklärte, wurden bereits vor rund eineinhalb Jahren zwei bösartige Tumore in ihrer Brust entdeckt: "Die Diagnose im Dezember 2020 war ein Schock. Die Zeit blieb stehen. Mein Leben lief in Zeitlupe wie ein Film in mir ab."

Eigentlich habe der Schlagerstar im Dezember 2020 eine Südafrika-Reise antreten wollen - diese aufgrund der Corona-Pandemie jedoch verschoben. Ein großes Glück, wie Nicole heute weiß: "Die Flüge wurden ständig gecancelt. Wir entschieden dann, daheimzubleiben, unser Haus zu renovieren, aufgeschobene Arzttermine wahrzunehmen." Irgendeine "höhere Macht" habe ihren Urlaub wohl verhindern wollen, meint die Musikerin. "Sonst wäre ich heute vielleicht schon tot".

Mit "Ein bißchen Frieden" traf die 17-jährige Nicole 1982 den Zeitgeist und ging als erste deutsche Gewinnerin in die Geschichte des Eurovision Song Contest ein. (Bild: 2004 Getty Images/Central Press)
Mit "Ein bißchen Frieden" traf die 17-jährige Nicole 1982 den Zeitgeist und ging als erste deutsche Gewinnerin in die Geschichte des Eurovision Song Contest ein. (Bild: 2004 Getty Images/Central Press)

"16 Monaten, geprägt von Ängsten und Zweifeln, aber auch Hoffnung und Zuversicht"

Auf ihrem Instagram-Profil wandte sich Nicole an ihre Fans und teilte dort einen Brief, in welchem sie ihre Krankheit als "unerwartete Reise" beschrieb. "Mir wurde unmissverständlich klar, dass der Weg, den ich zu gehen hatte äußerst steinig und schwer werden würde. Trotzdem musste ich meinen Rucksack packen und diese Reise antreten, denn eine Alternative gab es nicht." Es habe sich ein "langes, dunkles Tal" vor ihr aufgetan, so Nicole weiter. Nun, nach "16 Monaten, geprägt von Ängsten und Zweifeln, aber auch Hoffnung und Zuversicht", stehe sie "endlich am Gipfelkreuz".

Auch im "Bild"-Interview gab sich Nicole optimistisch - und dankbar. "Corona, das tolle Ärzteteam und mein Schutzengel haben mir das Leben gerettet. Auch konnte ich mich zurückziehen, mich auf meine Genesung konzentrieren. Meine geliebte Familie ist meine beste Therapie", berichtete die zweifache Mutter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.