Schlagabtausch: Brasiliens Präsident greift Leonardo DiCaprio an

Leonardo DiCaprio hat bereits 1998 die Umwelt-Stiftung "Leonardo DiCaprio Foundation" gegründet. (Bild: Andrea Raffin/Shutterstock.com)
Leonardo DiCaprio hat bereits 1998 die Umwelt-Stiftung "Leonardo DiCaprio Foundation" gegründet. (Bild: Andrea Raffin/Shutterstock.com)

Leonardo DiCaprio (47) und der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro (67) liefern sich derzeit einen öffentlichen Schlagabtausch. Der Hollywood-Star hatte in einer Reihe von Beiträgen auf Twitter über die ökologische Bedeutung des Amazonas-Regenwalds und dessen Zerstörung gesprochen. Außerdem forderte der Schauspieler und Umweltschützer die brasilianische Bevölkerung auf, zur Wahl zu gehen.

In einem Tweet schrieb DiCaprio: "Brasilien ist die Heimat des Amazonas und anderer Ökosysteme, die für den Klimawandel entscheidend sind. Was dort passiert, betrifft uns alle und die Stimme der Jugend ist der Schlüssel, um den Wandel für einen gesunden Planeten voranzutreiben." Weiter wirbt der 47-Jährige dafür, sich bis zum 4. Mai für die Wahl zu registrieren und sich zuvor auf der Website "Olha o Barulhinho" darüber zu informieren.

Bolsonaro schlägt zurück

Das scheint Bolsonaro zu verärgern. Wie unter anderem CNN berichtet, äußerte sich der amtierende Präsident Brasiliens vor einer Gruppe von Unterstützern zu Leonardo DiCaprios Twitter-Beiträgen: "DiCaprio muss wissen, dass es der Präsident der Welthandelsorganisation war, der gesagt hat, dass die Welt ohne die brasilianische Agrarindustrie hungern würde." Er soll hinzugefügt haben: "DiCaprio hält also besser den Mund, anstatt Unsinn zu reden."

Seit Bolsonaros Amtsantritt im Januar 2019 soll das brasilianische Amazonas-Gebiet schwere Schäden erlitten haben. Er lockerte Gesetze und Vorschriften, die den Regenwald vor der Rodung schützen sollten.

Leonardo DiCaprio engagiert sich seit Jahren für die Umwelt

Leonardo DiCaprio gilt als einer der engagiertesten Stars in Bezug auf den Klimaschutz. Bereits 1998 gründete er die "Leonardo DiCaprio Foundation", um Umweltbewusstsein zu fördern. Im Mai 2021 sagte er gemeinsam mit Partnerorganisationen eine 43 Millionen US-Dollar schwere Spende für Umweltschutzmaßnahmen auf den Galapagos-Inseln zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.