Auf einen Schlag in über 4.000 Aktien investieren: So geht’s

Die letzten Monate haben wieder einmal deutlich gemacht, welch hohes Risiko mit dem Investment in Einzelaktien einhergeht. Die Aktienkurse vieler (ehemaliger) Highflyer sind um 80 % und mehr abgestürzt. Wer diese starken Schwankungen abmildern und dennoch von dem langfristigen Wachstum der Weltwirtschaft profitieren möchte, ist mit einem ETF auf einen breit gestreuten Index gut beraten. Mit einem ETF auf einen in Deutschland eher selten genannten Index investiert man sogar in über 4.000 Unternehmen aus der ganzen Welt.

Der FTSE All-World Index

Der FTSE All-World Index enthält 4.115 Aktien aus 52 Ländern (Stand: 31.08.2022, gilt für alle Angaben). Damit bildet er 90 bis 95 % der weltweiten Marktkapitalisierung ab. Die Spanne der enthaltenen Länder reicht von Australien über Pakistan und Rumänien bis hin zu China und Taiwan. Da die Gewichtung der einzelnen Aktien anhand der Marktkapitalisierung erfolgt, bilden die USA mit einem Anteil von 60 % den größten Klumpen. Deutschland macht 1,8 % des Index aus, die Schweiz 2,4 %.

Hinsichtlich der Aufteilung auf Unternehmen und Branchen ergibt sich ein bekanntes Bild. Der größte Sektor ist mit 22 % Technologie. Die Aktien mit der höchsten Gewichtung sind Apple (4,2 %), Microsoft (3,4 %) und Amazon (2,0 %).

Der FTSE All-World Index wurde im Jahr 2000 durch eine Tochtergesellschaft der London Stock Exchange Group aufgesetzt. Die Historie reicht bis zum Jahresende 1986 zurück. Seit 2005 beträgt die durchschnittliche jährliche Rendite 9 %.

Vergleich zu anderen beliebten Indizes

Damit liegt die Rendite ungefähr gleichauf mit anderen breit gestreuten Indizes, wie dem MSCI World. Dieser Index enthält jedoch „lediglich“ ungefähr 1.500 Aktien aus 23 Industrieländern und ist somit weniger gut diversifiziert, als es der Name vermuten lässt. Der Anteil der USA liegt hier mit 70 % noch höher als im FTSE All-World Index.

Auch im MSCI ACWI ist der Anteil der USA mit 62 % vergleichsweise hoch. Neben den 23 Industrieländern aus dem MSCI World enthält dieser Index auch Aktien aus 24 Schwellenländern. Insgesamt kommen so knapp 2.900 Aktien zusammen, die ungefähr 85 % der weltweiten Marktkapitalisierung abdecken.

Mein Fazit zum FTSE All-World Index

Der FTSE All-World Index ist also noch breiter aufgestellt als die beliebten Indizes aus dem Hause MSCI. Ein ETF auf diesen Index ist für mich somit eine interessante Wahl – insbesondere, wenn man den hohen US-Anteil der MSCI-Indizes etwas senken möchte. Große Unterschiede hinsichtlich der Performance erwarte ich allerdings nicht, da alle drei beschriebenen Indizes ihre Gewichtung anhand der Marktkapitalisierung vornehmen und daher aktuell von der Entwicklung der großen US-Technologieaktien dominiert werden. Wichtiger als die Wahl des Index ist aus meiner Sicht die Wahl eines kostengünstigen ETF und vor allem die Fähigkeit, kontinuierlich und langfristig in diesen zu investieren.

Der Artikel Auf einen Schlag in über 4.000 Aktien investieren: So geht’s ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Amazon, Apple und Microsoft. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple, Long March 2023 $120 Call auf Apple, Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022