Schlafen bei Hitze: Viel trinken und etwas Salz helfen

Wer tagsüber viel trinkt, kann abends besser schlafen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wenn Hitze nachts den Schlaf raubt, dann muss Gerhard Lux her. Der Medizin-Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst weiß, wie man trotzdem erholsam Schlummern kann.

Im Vorteil ist, wer sich in kühlere Räume wie etwa den Keller zum Schlafen zurückziehen kann. Doch auch sonst kann man etwas für den besseren Schlaf tun: «Tagsüber viel trinken, leicht essen, die Sonne draußen halten und nachts gut lüften.»

«Die ideale Schlaftemperatur liegt bei 15 Grad», so der DWD-Experte. Steigt die Temperatur über 20 Grad nachts spricht man von «tropischen Nächten». Die gehören laut dem Medizin-Meteorologen zum Sommer dazu und werden von gesunden Menschen meist gut vertragen. Dauern sie aber länger an, hat der Körper Probleme, sich zu regenerieren.

«Man wird tagsüber müde und die Gefahr des Herz-Kreislauf-Versagens steigt.» Weil der Körper beim Schwitzen Elektrolyte ausscheidet, sollte man dem Experten zufolge reichlich (Mineral-)Wasser, ungesüßten Tee oder Fruchtschorle trinken. «Ein großes Glas Wasser, ein kleiner Schuss Apfelessig und etwas Salz aus dem Streuer lädt den Elektrolyte-Haushalt wieder auf.»

Vor allem Kinder sowie ältere und kranke Menschen müssten viel trinken, betonte Lux. «Ab 37 Grad gefühlte Temperatur hat der Körper Probleme, sich selbst durch Verdunstung zu kühlen.» Dann steige die Kern-Körpertemperatur an - schlimmstenfalls droht der Kollaps.