Schlacht um Soledar: Ukraine kontert russische Erfolgsmeldung

Die ostukrainische Ortschaft Soledar befindet sich in russischen Händen. Das berichten russische Medien und untermauern die Meldung mit Aufnahmen, die russische Einheiten in der erheblich zerstörten Stadt zeigen sollen.

Die Ukraine meldet, ihre Truppen hielten in Soledar weiter die Stellung. In seinem Lagebericht sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj:

„Natürlich geht es in erster Linie um Soledar, Bachmut und den Kampf in Richtung Donezk im Allgemeinen. Wir haben in allen Einzelheiten erörtert, welche Entscheidungen und Verstärkungen notwendig sind und welche Schritte die Befehlshaber in den kommenden Tagen unternehmen sollten. Außerdem haben wir die Versorgungslage mit Waffen und Munition und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern besprochen.“

Siversk: Die Bevölkerung harrt aus

In Siversk, rund 30 Kilometer von Soledar entfernt, werden die Menschen, die nicht geflohen sind, mit dem Nötigsten versorgt.

„Wenn wir zu Bett gehen, fragt man sich immer, ob man morgens aufwachen wird oder nicht", sagt eine Einwohnerin des Ortes.

Wer kann, sucht Schutz in einem Keller, wenn oben die Kämpfe toben. „Es wird bald Frieden geben. Ich glaube, dass unsere Jungs die Russen bald verjagt haben“, meint eine Frau in Siversk.

Ein Ende des Krieges ist allerdings fast ein Jahr nach seinem Beginn nicht in Sicht.