Schlüsselbeinbruch! Kruse fällt nach rüdem Foul lange aus

Max Kruse verletzte sich gegen Schalke schwer

Werder Bremen hat gegen Schalke 04 einen Tag zum Vergessen erlebt.

Neben der 1:2-Niederlage mitsamt Slapstick-Eigentor mussten die Gastgeber auch den Ausfall von Max Kruse verkraften. Der Stürmerstar verletzte sich in der ersten Halbzeit an der Schulter und musste vom Feld.

Die Diagnose ist niederschmetternd: Kruse hat sich einen Schlüsselbeinbruch zugezogen und wird noch am Samstag in Bremen operiert. Nach Angaben des Vereins wird Kruse rund acht Wocehn lang ausfallen. "Das ist natürlich scheiße", sagte Fin Bartels darauf angesprochen bei Sky


Thilo Kehrer hatte Kruse in der 16. Minute rüde umgegrätscht, beim anschließenden Fall zog sich Kruse die Schulterblessur zu. Für Kruse kam Ishak Belfodil in die Partie. 

"Der Ausfall von Max ist ein großer Verlust. Jeder kennt seinen Stellenwert. Wir hoffen, dass er schnell wieder fit wird", sagte Trainer Alexander Nouri. Auch Lamine Sane, der die Führung erzielt hatte, war traurig: "Der Ausfall von Kruse schmerzt mehr als die Niederlage."

Die Sitation ist für Werder damit bereits nach dem vierten Spieltag alles andere als schön. Nach vier Partien ist Bremen weiterhin sieglos. Sollte der 1. FC Köln am Sonntag in Dortmund punkten, rutschen die Norddeutschen sogar auf dem letzten Tabellenplatz ab.

"Das fühlt sich extrem bitter an. Wir sind enttäuscht, weil so ein Spiel darfst du natürlich nicht verlieren. Es war ein extrem unglücklicher Spielverlauf", sagte Nouri: "Wir haben ein richtig gutes Spiel gegen einen starken Gegner gemacht, aber du musst dich für den Aufwand belohnen. Dass Kruse jetzt mit einem Schlüsselbeinbruch ein paar Wochen ausfällt, tut extrem weh."