Schiller erklimmt einmal mehr die Chartspitze

(dr/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Christopher von Deylen ist der Kopf hinter dem Projekt Schiller. (Bild: Annemone Taake)
Christopher von Deylen ist der Kopf hinter dem Projekt Schiller. (Bild: Annemone Taake)

Das Popmusik-Projekt Schiller und dessen Mastermind Christopher von Deylen (50) feiern einen grandiosen Neueinstieg in die Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Das neueste Werk "Summer in Berlin" grüßt in dieser Woche von Platz eins der Album-Charts. Es ist bereits die dritte Spitzenplatzierung von Schiller in den letzten drei Jahren und die insgesamt achte Nummer-eins-Platte.

"Ich bin vollkommen überwältig", kommentiert von Deylen seinen Erfolg. Es sei eine "schöne Überraschung" und "wunderbar zu spüren, was Musik für eine Kraft haben kann." Verfolgt wird "Summer in Berlin" in dieser Woche von weiteren Neueinsteiger. Auf Platz zwei findet sich das HipHop-Duo Audio88 & Yassin mit ihrer "Todesliste", auf Rang drei rangiert der Rapper Vega mit "069".

In den Single-Charts gab es hingegen weniger Veränderungen, allerdings rutschte Nathan Evans mit seiner Interpretation des Seemannsliedes "Wellerman" von der Zwei auf die Eins und tauschte mit "Ohne Dich" von Kasimier1441, badmòmzjay & WILDBWOYS den Platz. Auf Rang drei findet sich der einzige Neueinsteiger in den Top fünf der Woche wieder: Jamule & Capital Bra mit ihrer Kollaboration "No comprendo".