1 / 6

1. Schiebetüren sparen Platz

Der Hauptvorteil einer Schiebetür ist Euch allen bekannt: Gegenüber einer normalen Zimmertüre spart die Schiebetür wirklich Platz. Deshalb ist sie eine ideale Lösung für kleine Wohnungen oder kleine Räume, in denen wir nicht auch nur einen Quadratzentimeter verschenken wollen. Schauen wir zusammen auf das erste Beispiel: In diesem Schlafzimmer von Adela Cabré hätte eine normale Schwingtür viel Platz weggenommen und dem Raum einen völlig anderen Look gegeben. So hätten die Raumausstatter zum Beispiel nicht das Doppelbett so nah an den Durchgang platzieren können. Dazu, und das merkt Ihr sehr deutlich in diesem Beispiel, sind Schiebetüren viel diskreter. Denn sie verschwinden wie hier einfach in der dafür vorgesehenen Wand, die aus einem Holzständerwerk oder MDF-Platten sein kann. 

Credits: homify / adela cabré

Schiebetüren: Das sind die wichtigsten Vor- und Nachteile

Türen sind ein Bauelement, das wir sehr häufig übersehen – sie sind meistens schon einfach da, wenn wir eine Wohnung mieten oder ein Haus kaufen. Aber wenn es zum Umbau eines alten Gebäudes oder einem Neubau kommt, müssen wir uns doch mit dem Thema beschäftigen.

Türe, und eben auch Schiebetüren haben erst einmal eine ganz praktische Funktion. Denn sie strukturieren größere Wohnbereiche und koppeln Zimmer voneinander ab. Gerade in Wohnungen und Häusern, wo die Wohnbereiche immer umfangreicher werden, tut es gut, hier und da eine Türe zu haben, die sich schließen lässt.

Am Ende steht natürlich trotzdem die Frage: Welcher Stil und welches Material passt zu einem Haus am besten? Das ist keine so einfache Antwort, denn Schiebetüren unterscheiden sich in Form und Farbe und auch, was den eigentlichen Schließmechanismus angeht. Sie lassen sich in die Wand fahren und dezent verstecken, an eine Seite falten oder laufen auf Schieben, die an der Decke oder am Boden befestigt sind.