Scheuer wird Verkehrsminister: Was Deutschland nun erwartet in 3 Tweets

Lennart Pfahler
Andi Scheuer wird neuer Verkehrsminister.
  • CSU-Generalsekretär Scheuer wird Verkehrsminister
  • 3 Tweets zeigen die Agenda, die Scheuer in der Verkehrspolitik verfolgt

Dobrindt, Schmidt – und jetzt Andreas Scheuer.

Der scheidende Generalsekretär wird der nächste CSU-Mann im Verkehrsministerium. Das hat die “Süddeutsche Zeitung” aus Parteikreisen erfahren.

Scheuer, das ist personifizierte Parteiprominenz. Den notwendigen Neustart im von Klüngelei und Skandalen geplagten Verkehrsressort verspricht die Personalie dagegen kaum.

Der 43-Jährige war von 2009 bis 2013 Staatssekretär im Verkehrsministerium und gilt als industrienah. In der Vergangenheit fiel er vor allem dadurch auf, dass er Kritiker der Autobranche scharf attackierte.

► Was von Scheuer zu erwarten ist, in 3 Tweets.

1. “Scheinheilig und verlogen”

So etwa am 26. Juli 2017: Es ist die Hochphase des Dieselskandals. Volkswagen hat jahrelang Fahrzeuge so manipuliert, dass sie nur auf dem Prüfstand die Abgasgrenzwerte einhalten.

Die Bundesrepublik befindet sich im Empörungs-Zustand. Auch Scheuer ist wütend. Nicht jedoch auf die VW-Bosse, oder seine Kollegen im Verkehrsministerium, die schon viel länger als sie es zugeben mögen, von der Trickserei wissen.

Scheuer ist wütend auf die Grünen. Die hätten einen “ideologischen Feldzug” gegen die Automobilindustrie gestartet. “Scheinheilig und verlogen” sei das. 

Scheuers Vorgänger Dobrindt stellt sich derweil weiter dumm. Er habe auch erst aus der Zeitung von den Manipulationen...

Weiterlesen auf HuffPost