"Schatzi, ich kann nicht so gut Englisch": Michael Wendler führt Freundin Laura vor

Rupert Sommer
1 / 6

"Schatzi, ich kann nicht so gut Englisch": Michael Wendler führt Freundin Laura vor

Prickelnd oder eher peinlich? Am Montagabend wurde man bei "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" Augenzeuge, wie geschäftstüchtig Schlagersänger Michael Wendler die Liebesbeziehungen zu der attraktiven Laura aus Sachsen-Anhalt angeht.

Es sind Posen, die kaum Raum für Fantasie lassen. In superknappen Hot Pants räkelt sich die 19-jährige Laura aus Sachsen-Anhalt, die jetzt fest bei dem Sänger in dessen Florida-Exil in Cape Coral lebt, auf einem heißen US-Motorrad. Die Rundungen ihrer Oberweite purzeln beim Videodrehen für den "Einer liebt immer mehr"-Song von Michael Wendler fast aus dem knappen weißen Shirt. "Ist das zu dolle mit meiner Brust?", fragt Laura scheinheilig in die Kamera, als sie für das VOX-Team mal wieder einen besonders tiefen Ausschnitt zeigt. "Bist du verrückt?", gibt der 47-Jährige prompt zurück. "Super Top", sagt er über Lauras Aufmachung. "Gefällt mir."

"Der Wendler" war in der Gunst seiner Fans schon öfter tief gefallen. Vor allem das RTL-Dschungelcamp wirkte wie ein Karrieretiefpunkt für ihn. Nun soll es mit vier neuen Musikvideos wieder aufwärtsgehen. Und Laura setzt sich dafür in Szene. Dumm nur: Die Clips polarisieren stark, wie auch VOX ziemlich deutlich macht. So schreibt ein junger Fan, dass er von seiner Mutter beim Betreten des Jugendzimmers nicht mit Bildern von der lasziven Laura auf dem Motorrad überrascht werden möchte. Dann lieber gleich Porno. Das würde die Mutter verstehen. Autsch!

Als wohlwollender Wendler-Anhänger fragt man sich dagegen, ob es vielleicht doch nur die Sonne Floridas war, die dem Schlagerstar so ins Schwitzen gebracht hat. Was man dem Sänger gerade noch zugutehalten könnte: Er bemüht sich zumindest in Dauer-Begleitung der VOX-Kameras, der Liebesbeziehung zu der jungen Frau, die seine Tochter sein könnte, einen Anstrich von "Professionalität" zu geben. Wendlers wahre Tochter, Adeline Norberg aus der Ehe mit Noch-Ehefrau Claudia, macht dazu mehr oder weniger gequält gute Miene zum albernen Spiel. Sie sagt aber auch klipp und klar: "Ich versuche mich nicht groß einzumischen. Ich gehe nicht den Weg meines Vaters. Ich gehe meinen Weg."

Wendler-Tochter Adeline: "Ich gehe nicht den Weg meines Vaters"

Adeline sind ihre guten Schulnoten wichtig. Laura die Klicks. Entsprechend hat sie ständig die Handykamera laufen und postet fleißig auf Instagram. "Was da abgegangen ist, ist wirklich unglaublich", sagt Michael Wendler über den Internet-Ruhm seiner Freundin. Über 200.000 Follower hat Laura Müller bei Instagram - weitaus mehr als der Schlagersänger, der ja Käufer für seine Platten und seine Konzerte finden muss. Außerdem hat Laura einen Sinn fürs Geschäft entwickelt. Angeblich hat sie bereits drei Werbekunden geködert. "Sie hat sogar schon eine Anfrage von einem Bierkonsum", erzählt der Wendler und wirkt dabei fast ein wenig eifersüchtig. "Hatte ich nie", klagt er dem Fernsehteam. "Hätte ich gerne gemacht."

Doch der Wendler wäre nicht "Der Wendler", wenn er sich nicht zu trösten und selbst zu loben wüsste. "Ich mache sie natürlich bekannt", sagt der Wendler über seine Beziehung zu Laura. Und dabei wirkt es fast so, als hätte er noch gar nicht gemerkt, wie sich das Blatt dreht. Laura wird berühmt. Und der Wendler oft belächelt. Fast tragisch, diese Florida-Verblendung.

"Schatzi, ich kann nicht so gut Englisch"

Oder ahnt Michael Wendler eben doch, dass ihm die Kontrolle im medienwirksamen Spiel mit Laura zu entgleiten droht? So könnten sich Anflüge von Schroffheit erklären, die auch VOX nicht ausblendet. Obwohl Laura zwar von ihrer Liebe zu "süßen Männern" schwärmt, die gleichzeitig Beschützer sind, nimmt der Sänger die Schutz-Rolle offensichtlich nicht recht an. Ganz im Gegenteil: In der neuen "Goodbye Deutschland"-Folge kommt ihm die "spontane" Idee, seine junge Bewunderin vorzuführen - auch mit ihren miesen Englisch-Kenntnissen. Obwohl Laura das überhaupt nicht will, schickt er sie im Mini-Kleid in eine Reifenwechsel-Werkstatt. Dort soll die junge Frau sondieren, ob beide die Location für einen Musikvideo-Dreh nutzen dürfen.

"Schatzi, ich kann nicht so gut Englisch", versucht Laura noch, die Blamage abzuwenden. Doch der Wendler kennt keine Gnade. Laura muss sich mit den Mechanikern, denen fast die Augen aus dem Kopf fallen, als die attraktive Brünette einfach so beim Reifenwechseln auftaucht, auseinandersetzen. Mit echten Verhandlungen auf Englisch wird es aber nichts. Das VOX-Team hatte Mitleid und regelte das für Laura vor Ort. Sprach-Kenntnisse helfen in dieser Welt eben doch.

Zumindest mit dem Beherrschen der Weltsprache hatten die anderen Auswandererfamilien, die VOX in die neueste "Goodbye Deutschland"-Sendung aufgenommen hatte, kein Problem. Dafür plagen sie existenzielle Sorgen. Lange am Existenzminimum schrammte etwa das Fitness-Trainer-Paar Neuhierl mit ihrem zweijährigen Töchterchen entlang. Und fast komplett verspekuliert hatte sich die aus der norddeutschen Provinz ins Ungewisse aufgebrochene Familie Wittek. Ihr Plan: In Los Angeles wollen sie Gebrauchtwagen verkaufen. Plan B: Fehlanzeige! Oder aber Maklerin Nina, die in Miami Wohnungen und Häuser an Käufer bringen muss, sonst droht der Schweizerin der Rückflug. Kein Zuckerschlecken, fürwahr.