Scharapowa siegt und verspottet Wozniacki

Maria Scharapowa steht bei den US Open in New York im Achtelfinale

Wildcard-Inhaberin Maria Scharapowa (30) ist trotz anfänglichen Problemen ins Achtelfinale der US Open eingezogen und darf weiter vom zweiten New-York-Titel nach 2006 träumen.

Die Russin, die erst im April nach 15-monatiger Dopingsperre auf die Tour zurückgekehrt war, besiegte nach einer Leistungssteigerung die erst 18-jährige Sofia Kenin (USA) mit 7:5, 6:2.

Scharapowa, der in der Night Session im Arthur-Ashe-Stadium 33 unerzwungene Fehler unterliefen (38 Winner), trifft nun in der Runde der letzten 16 auf die Lettin Anastasija Sewastowa (Nr. 16).

Scharapowa nur dank Wildcard dabei

Superstar Scharapowa, zuletzt von einer Oberschenkel- beziehungsweise Armblessur gehandicapt, war nur dank einer umstrittenen Wildcard ins Hauptfeld des letzten Major-Turniers 2017 gerückt. Die fünfmalige Major-Siegerin steht wegen ihrer Sperre wegen Meldonium-Missbrauchs nur noch auf Rang 146 im WTA-Ranking. 

Zuletzt hatte auch Caroline Wozniacki die Russin und die Veranstalter hart attackiert, weil Scharapowa im Arthur Ashe Stadium angesetzt wurde, die an Nummer fünf gesetzte Dänin hatte stattdessen auf einem Nebenplatz spielen müssen - und verloren.

Darauf angesprochen konnte sich Scharapowa eine Retourkutsche nicht verkneifen: "Das ist mir egal. Für mich zählt nur, dass ich in der vierten Runde stehe. Ich bin nicht sicher, wo sie steht. Was den Spielplan angeht: ich mache ihn nicht. Ich bin so ein Wettkampftyp, ich spiele auch gerne auf einem Parkplatz in Queens."

Muguruza hat Chance auf Nummer eins

In weiteren Achtelfinalpartien stehen sich Wimbledonsiegerin Garbine Muguruza (Spanien/Nr. 3) und die Tschechin Petra Kvitova (Nr. 13) sowie die zweimalige US-Open-Siegerin Venus Williams (USA/Nr. 9) und Carla Suarez Navarro (Spanien) gegenüber. 

Muguruza und Jelina Switolina aus der Ukraine (Nr. 4), die erst am Samstag ihr Drittrundenmatch bestreitet, haben bei den US Open noch die Chance, Karolina Pliskova (Tschechien) von der Spitze des WTA-Rankings zu verdrängen.