Schaltbau Holding AG: Schaltbau im dritten Quartal mit nahezu ausgeglichenem operativem EBIT und deutlich positivem operativem Cash Flow

DGAP-News: Schaltbau Holding AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

21.11.2017 / 08:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


CORPORATE NEWS
der Schaltbau Holding AG, München (Deutschland)
WKN 717030 - ISIN DE0007170300
 
Schaltbau im dritten Quartal mit nahezu ausgeglichenem operativem EBIT und deutlich positivem operativem Cash Flow
 
  • Neunmonatszeitraum: Operatives EBIT noch von negativem ersten Quartal belastet; operativer Cash Flow nahezu ausgeglichen
  • Verbesserte Auftragslage ist Basis für profitable operative Entwicklung im Schlussquartal und darüber hinaus
  • Operative Prognose für das Gesamtjahr 2017 bestätigt
  • Neubewertung der Schaltbau Sepsa führt zu nicht-zahlungswirksamem Einmaleffekt
 
 
München (Deutschland), 21. November 2017 - Der Schaltbau-Konzern, ein international führender Anbieter von zukunftsweisender Verkehrstechnik, ist im dritten Quartal 2017 um 8,3 % gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahrs auf einen Umsatz von 128,1 Mio. EUR gewachsen. Nach neun Monaten summierte sich der Konzernumsatz auf 363,0 Mio. EUR (Vorjahr 362,2 Mio. EUR). In den Zahlen des Berichtsjahrs ist der Umsatzbeitrag der hundertprozentigen Konzerntochter Albatros S. L. U. ("Schaltbau Sepsa"), die einen Jahresumsatz von 35-40 Mio. EUR erwirtschaftet, noch enthalten; diese Gesellschaft wurde am 15. November des Jahres zum Verkauf gestellt.
 
Das operative EBIT (ohne einen nicht-operativen Einmaleffekt in Höhe von -12,0 Mio. EUR aus der Neubewertung von Schaltbau Sepsa) war im dritten Quartal mit -0,7 Mio. EUR nahezu ausgeglichen (Vorjahr 2,5 Mio. EUR). Im Neunmonatsvergleich ging das ausgewiesene EBIT wegen des schwachen ersten Quartals sowie wegen des Einmaleffekts aus der Neubewertung von Schaltbau Sepsa auf -17,4 Mio. EUR (Vorjahr: 12,1 Mio. EUR) zurück. Das Konzernperiodenergebnis lag nach neun Monaten bei -33,1 Mio. EUR (Vorjahr 8,8 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie von -5,37 EUR (Vorjahr 0,87 EUR) entspricht.
 
Die positive Umsatzentwicklung des Schaltbau-Konzerns im laufenden Geschäftsjahr ist maßgeblich durch das Segment Mobile Verkehrstechnik getrieben, in dem die Umsatzerlöse im Neunmonatszeitraum um 24,5 % auf 190,6 Mio. EUR stiegen. Darin sind auch Umsatzbeiträge aus den im Vorjahreszeitraum noch nicht vollkonsolidierten Schaltbau Sepsa Gesellschaften berücksichtigt. Die EBIT-Marge des Segments Mobile Verkehrstechnik von -2,2 % (ohne Einmaleffekt aus der Neubewertung von Schaltbau Sepsa) spiegelt auch den negativen operativen Beitrag von Auslandsgesellschaften wider.
 
Das Segment Stationäre Verkehrstechnik musste auch im dritten Quartal 2017 einen Umsatzrückgang hinnehmen, der sowohl auf die Bahninfrastrukturtechnik als auch auf Bremssysteme zurückzuführen war. Auf Neunmonatssicht verringerte sich der Segmentumsatz um 23,4 % auf 77,5 Mio. EUR. Aus dem Umsatzrückgang resultierte eine EBIT-Marge von -10,3 %.
 
Im Segment Komponenten lag der Umsatz mit 95,8 Mio. EUR um 12,1 % unter dem Neunmonatswert des Vorjahres. Dabei wirkten sich u. a. Projektverzögerungen in Italien und ein verändertes Nachfrageverhalten im chinesischen Rolling-Stock-Markt aus. Im dritten Quartal konnte jedoch wieder ein deutliches Umsatzplus erzielt werden. Die EBIT-Marge von 16,6 % nach neun Monaten entsprach dem sehr guten Vorjahreswert (16,5 %).
 
Der operative Cashflow fiel im dritten Quartal 2017 mit 6,8 Mio. EUR deutlich positiv und im Neunmonatszeitraum mit -1,0 Mio. EUR nahezu ausgeglichen aus. Den liquiditätsseitigen Herausforderungen begegnete das Management insbesondere mit Working-Capital-Optimierungen.
 
Der Schaltbau-Konzern erwartet für das vierte Quartal 2017 deutlich positive Umsatz- und Ergebniseffekte, u. a. aus dem Abschluss von Großprojekten, und bestätigt daher seine operative Guidance für das Gesamtjahr 2017. Dabei werden die Umsatzerlöse des Konzerns in der gegenwärtigen Struktur im Bereich des unteren Endes der Guidance (520-540 Mio. EUR) erwartet. Beim EBIT erwartet der Schaltbau-Konzern weiterhin ein operatives Ergebnis in Höhe von mindestens 2 Mio. EUR. In dieser operativen Guidance sind die nicht-operativen Einmaleffekte aus der Neubewertung von Schaltbau Sepsa in Höhe von ca. 28 Mio. EUR (davon 12 Mio. EUR im dritten Quartal) nicht enthalten.
 
"Die sich zuletzt abzeichnende positive Entwicklung in Teilen unseres Geschäfts stimmen meine Kollegen und mich sehr zuversichtlich für das nachhaltige operative Potenzial der Schaltbau. Wir haben jedoch mit Blick auf die notwendige Restrukturierung des Unternehmens immer noch umfassende Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt", sagt Dr. Bertram Stausberg, Sprecher des Vorstands der Schaltbau Holding AG.
 
Im Segment Mobile Verkehrstechnik zählt zu den Herausforderungen die unzureichende Produktivität bei der Abarbeitung der Aufträge im deutschen Geschäft; hingegen ist die Auftragslage des Segments ungebrochen positiv. Im Segment Stationäre Verkehrstechnik hat sich die Auftragssituation zuletzt leicht stabilisiert, wenn auch unterhalb des Vorjahresniveaus. Im Segment Komponenten verläuft die Geschäftsentwicklung bei guten Umsätzen ergebnisseitig über Plan.
 
"Basierend auf der von uns in den vergangenen Wochen durchgeführten, detaillierten Analyse aller Aktivitäten des Schaltbau-Konzerns erarbeiten wir einen Fahrplan für die Neupositionierung und Stärkung unseres Unternehmens. Der eingeleitete Verkauf von Sepsa ist dabei ein wichtiger Baustein. Wir werden als Vorstand die notwendigen Maßnahmen zur operativen Restrukturierung und zur Sicherung der Finanzierung in den kommenden Monaten sukzessive abarbeiten, und wir sind überzeugt, das Unternehmen so wieder zurück in die Erfolgsspur zu führen", ergänzt Dr. Stausberg.

 
 
 
Der Schaltbau-Konzern gehört mit einem Jahresumsatz von über 500 Millionen Euro und rund 3.370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den führenden Anbietern von Komponenten und Systemen für die Verkehrstechnik und die Investitionsgüterindustrie. Die Unternehmen des Schaltbau-Konzerns liefern komplette Bahnübergänge, Rangier- und Signaltechnik, Tür- und Zustiegssysteme für Busse, Bahnen und Nutzfahrzeuge, Toilettensysteme und Inneneinrichtungen für Schienenfahrzeuge, Industriebremsen für Containerkräne und Windkraftanlagen, sowie Hoch- und Niederspannungskomponenten für Schienenfahrzeuge und andere Einsatzgebiete. Innovative und zukunftsorientierte Produkte machen Schaltbau zu einem maßgeblichen Partner in der Industrie, insbesondere der Verkehrstechnik.
 
 
Kontakt:
 
Christian Schunck
Head of IR
Schaltbau Holding AG
Hollerithstraße 5
81829 München
Deutschland
Tel. +49 89 - 93005 209
Fax +49 89 - 93005 318
schunck@schaltbau.de
www.schaltbau.com
 
 
DISCLAIMER
Diese Corporate News enthält Aussagen über zukünftige Entwicklungen, die auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen beruhen und die Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den vorausschauenden Aussagen abweichen können.
 
Die Schaltbau Holding AG beabsichtigt nicht, diese vorausschauenden Aussagen zu aktualisieren.
 

Konzern Gewinn- und Verlustrechnung, Schaltbau Holding AG, München, für das Geschäftsjahr 01. Januar bis 30. September 2017
 
 
  2017   2016
  TEUR   TEUR
       
Umsatzerlöse 362.981   362.171
Bestandsveränderung      
an fertigen und unfertigen Erzeugnissen 13.476   6.412
Andere aktivierte Eigenleistungen 4.430   2.810
Gesamtleistung 380.887   371.393
Sonstige betriebliche Erträge 8.036   4.642
Materialaufwand 194.966   186.353
Personalaufwand 139.340   125.239
Abschreibungen 26.115   11.470
Sonstige betriebliche Aufwendungen 45.852   40.829
Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) -17.350   12.144
a) Ergebnis aus at equity bilanzierten Unternehmen 4   -3.592
b) Sonstiges Beteiligungsergebnis -325   7.326
Beteiligungsergebnis -321   3.734
a) Zinsertrag 451   893
b) Zinsaufwand 8.794   4.467
c) Sonstiges Finanzergebnis -13   0
Finanzergebnis -8.356   -3.574
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit -26.027   12.304
       
Ertragsteuern 7.053   3.551
Konzernjahresergebnis -33.080   8.753
       
Aufteilung des Konzernjahresergebnisses      
Anteil der Minderheitsgesellschafter 1.207   3.490
Anteil der Aktionäre der Schaltbau Holding AG -34.287   5.263
Konzernjahresergebnis -33.080   8.753
Ergebnis je Aktie - unverwässert: -5,37 EUR   0,87 EUR
Ergebnis je Aktie - verwässert: -5,37 EUR   0,87 EUR
 
 
 
 
Konzernbilanz der Schaltbau Holding AG, München, zum 30. September 2017
AKTIVA      
           
      30.09.2017   31.12.2016
      TEUR   TEUR
A. LANGFRISTIGES VERMÖGEN      
I. Immaterielle Vermögenswerte 70.602   83.666
II. Sachanlagen 86.213   88.361
III. At equity bewertete Beteiligungen 7.894   3.129
IV. Sonstige Finanzanlagen 3.737   4.031
V. Latente Steueransprüche 9.765   15.452
      178.211   194.639
           
           
B. KURZFRISTIGES VERMÖGEN      
I. Vorratsvermögen 125.105   101.353
II. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 106.082   115.241
III. Laufende Ertragsteueransprüche 1.166   944
IV. Sonstige Forderungen und Vermögenswerte 31.239   15.009
V. Zahlungsmitttel und Zahlungsmitteläquivalente 21.893   30.018
VI. Zur Veräußerung vorgesehene Vermögenswerte 0   1.870
      285.485   264.435
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
      463.696   459.074
           
 
 
          PASSIVA
           
      30.09.2017   31.12.2016
      TEUR   TEUR
A. EIGENKAPITAL      
I. Gezeichnetes Kapital 8.064   7.506
II. Kapitalrücklage 31.105   16.126
III. Gesetzliche Rücklage 231   231
IV. Gewinnrücklagen 51.908   62.344
V. Rücklage aus ergebnisneutraler Eigenkapitalveränderung -1.889   212
VI. Neubewertungsrücklage 3.041   3.041
VII. Konzernjahreserg. der Aktionäre der SBAG -34.287   -15.822
VIII. Anteil der Aktionäre der Schaltbau Holding AG 58.173   73.638
IX. Minderheitenanteile 30.100   33.435
      88.273   107.073
           
B. LANGFRISTIGES FREMDKAPITAL      
I. Pensionsrückstellungen 37.101   40.154
II. Personalrückstellungen 5.046   4.888
III. Sonstige Rückstellungen 12.934   14.628
IV. Finanzverbindlichkeiten 41.562   43.304
V. Sonstige Verbindlichkeiten 1.120   4.557
VI. Latente Steuerverbindlichkeiten 3.252   3.535
      101.015   111.066
           
C. KURZFRISTIGES FREMDKAPITAL      
I. Personalrückstellungen 7.127   8.432
II. Sonstige Rückstellungen 23.699   20.679
III. Laufende Ertragsteuerverbindlichkeiten 518   337
IV. Finanzverbindlichkeiten 152.920   134.719
V. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 51.945   42.034
VI. Erhaltene Anzahlungen 12.903   12.684
VII. Sonstige Verbindlichkeiten 25.296   21.508
VIII. Verbindlichkeiten in Verbindung mit zur      
  Veräußerung vorgesehenen Vermögenswerten 0   542
      274.408   240.935
           
      463.696   459.074
 
Konzern-Kapitalflussrechnung der Schaltbau Holding AG, München, vom 01. Januar bis 30. September 2017
  2017 2016
  TEUR TEUR
     
     
Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) -17.350 12.175
Abschreibungen auf immaterielle
Vermögenswerte und Sachanlagen
26.115 11.457
Ergebnis aus dem Abgang von immaterielle
Vermögenswerte und Sachanlagen
54 -245
Veränderung des Umlaufvermögens -21.791 910
Veränderung der Rückstellungen 259 -1.040
Veränderung der kurzfristigen Verbindlichkeiten 16.180 -3.847
Erhaltene Dividenden 0 200
Gezahlte Ertragsteuern -2.391 -6.051
Sonstige zahlungsunwirksame Erträge/Aufwendungen -2.110 233
Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit -1.034 13.792
     
Auszahlungen für Investitionen in:    
- Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen -11.999 -12.125
- Finanzanlagen -5.228 -687
- den Erwerb vollkonsolidierter Gesellschaften abzüglich
  übernommener Zahlungsmittel
0 -866
Einzahlungen aus Abgängen von:    
- Sachanlagen 56 13
- Finanzanlagen 8 190
- Geschäftseinheiten 3.933 2.991
Cash Flow aus Investitionstätigkeit -28.769 -10.484
     
Aktienverkauf 0 4.057
Kapitalerhöhung 15.537 0
Dividendenausschüttung der Schaltbau Holding AG 0 -6.020
Ausschüttung an Minderheiten -3.496 -2.268
Tilgung von Darlehen -4.273 -5.302
Neuaufnahme von Darlehen 4.141 540
Gezahlte Zinsen -5.979 -4.961
Erhaltene Zinsen 503 272
Veränderung der übrigen Finanzverbindlichkeiten -1.399 9.864
Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit 5.034 -3.818
     
Veränderung des Finanzmittelfonds aus Wechselkursänderungen -990 -976
Veränderung der liquiden Mittel aus Konzernkreisänderungen 0 0
Veränderung des Finanzmittelfonds -25.759 -1.486
     
Bestand des Finanzmittelfonds am Ende des Jahres* 5.418 31.189
Bestand des Finanzmittelfonds am Anfang des Jahres 31.177 32.675
  -25.759 -1.486
     
* Zum 30. September 2017 beinhaltet der Finanzmittelfonds erstmalig kurzfristige Kontokorrentverbindlichkeiten.
 


21.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Schaltbau Holding AG
Hollerithstraße 5
81829 München
Deutschland
Telefon: +49 89 - 93005 - 209
Fax: +49 89 - 93005 - 318
E-Mail: schunck@schaltbau.de
Internet: www.schaltbau.de
ISIN: DE0007170300
WKN: 717030
Indizes: Prime Standard
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this