Schalkes Trainer Domenico Tedesco kritisiert Breel Embolo öffentlich

Domenico Tedesco macht vor niemandem Halt. Der junge Schalke-Coach schnappt sich auch Rekordtransfer Breel Embolo und nimmt ihn sich den zur Brust.

Domenico Tedesco hat öffentliche Kritik an Breel Embolo geübt. Der Rekordtransfer des FC Schalke 04 wurde in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg bewusst nicht eingewechselt.

Gegen Wolfsburg wechselte Tedesco dreimal, Embolo blieb allerdings über 90 Minuten auf der Bannk. Der Schweizer musste untätig zusehen, wie den Wölfen in der Nachspielzeit der Ausgleich gelang. Für ihn auf dem Platz standen die eingewechselten Weston McKennie, Yevhen Konoplyanka und Fabian Reese.

Angesprochen auf den im Sommer 2016 23 Millionen Euro teuren 20-Jährigen ließ Tedesco Dampf ab: "Zu Embolo ist alles gesagt, da werden wir kein Fass aufmachen. Alle haben gesehen, dass er in Wehen nach 8 Minuten platt war." Im Pokal gegen Wiesbaden war er nach 74 Minuten eingewechselt worden.

"Er läuft zu wenig"

Sein Startelf-Comeback gegen Leverkusen war vielleicht ein Fehler, hat bei den Fans und ihm Erwartungen geweckt", nahm sich Tedesco selbst nicht heraus. Die Kritik ging aber schon zuletzt deutlich an den Spieler: "Er läuft zu wenig und kommt zu selten in den roten Bereich.“

So steht Embolo nach sieben Einsätzen in dieser Saison bei rund 284 Minuten - rund 40 Minuten pro Partie, zumal er zwei davon in der Oberliga Westfalen absolvierte. Seit vier Monaten ist der Stürmer nach seinem Knöchelbruch wieder im Training.