Schalkes Breel Embolo: Basel gegen Zürich ist im Vergleich zum Revierderby "Kindergarten"

Das 4:4 im Revierderby der Hinrunde verfolgte Embolo von der Bank. Seitdem hat sich viel verändert, der Schweizer fiebert dem Rückspiel entgegen.

Breel Embolo vom FC Schalke 04 fiebert dem Revierderby gegen Borussia Dortmund entgegen. Der Schweizer kennt brisante Duelle aus der Schweiz und hat gegenüber Reviersport einen interessanten Vergleich gezogen.

Als "pures Adrenalin" beschrieb Embolo das anstehende Derby zwischen Schalke und Dortmund (So., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER). Der Schweizer musste das 4:4 im Hinspiel noch von der Bank aus verfolgen, inzwischen eroberte sich der Nationalspieler aber wieder einen Stammplatz in der Offensive.

"Basel gegen Zürich ist im Vergleich Kindergarten"

"Das ist wirklich ein spezielles Spiel. In der Schweiz gab es den Klassiker Basel gegen Zürich. Im Vergleich zu Schalke gegen Dortmund ist das Kindergarten", meinte Embolo.

"Wir wollen vorne sein", sagte Embolo und verdeutlichte: "Am Tag nach dem Hamburg-Spiel habe ich zwei, drei Schalke-Fans am Trainingsplatz getroffen. Sie meinten: Die Hamburg-Niederlage war egal, jetzt zählt nur das Derby."

Die jüngste Pleite bei den Hanseaten wertete Embolo sogar als gutes Zeichen: "Es kann ja auch sein, dass dieser Rückschlag im richtigen Moment gekommen ist. Nach einer Niederlage arbeitet man viermal härter als nach einem Sieg."

Derby auch Duell zwischen Embolo und Akanji

Besonderen Reiz versprüht die Partie für Embolo auch durch das Duell mit Dortmunds Verteidiger Manuel Akanji, zu dem Embolo seit gemeinsamen Tagen beim FC Basel ein freundschaftliches Verhältnis pflegt.

"Meine Hoffnung war, dass er vielleicht eines Tages zu uns nach Schalke kommt. Die Chance zu spielen war für Akanji in Dortmund größer. Das war reizvoller für ihn", sagte Embolo. Sollten beide von Beginn an auflaufen, werde es zwischen den beiden Schweizern für 90 Minuten "maximal zur Sache gehen."