Schalke-Verteidiger Naldo: "Wir müssen uns hinterfragen"

Weinzierl ging, Tedesco ist neu auf Schalke. Die Vorbereitung geht ihre ersten Schritte, doch für Naldo ist das Thema noch nicht ganz abgehakt.

Der FC Schalke 04 hat die ersten Einheiten der Vorbereitung unter Domenico Tedesco absolviert. Verteidiger Naldo blickt zurück auf die Zeit mit Markus Weinzierl.

"Es war nicht allein die Schuld des Trainers. Es ist immer einfach, in einer schlechten Phase alles auf den Trainer zu schieben", stellt Naldo einige Zeit nach der Trennung Schalkes von Weinzierl fest. Der Verteidiger mahnt an: "Wir Spieler müssen uns auch hinterfragen."

Chance dazu bietet die neue Zusammenarbeit mit Tedesco. Diese gefällt dem Brasilianer bisher gut. "Es war intensiv. Wir arbeiten sehr konzentriert. Der neue Trainer pusht uns nach vorne. Er versucht, alles besser zu machen", stellt der 34-Jährige fest.

Er ist fast auf den Tag genau drei Jahre älter als Tedesco: "Wir reden uns mit Du an, das ist klar. Er ist 31 Jahre alt." Tedesco soll helfen, wieder Erfolge zu feiern: "Wir sind auf Schalke, wir sind in einem großen Verein. Mit Platz zehn waren wir Spieler nicht zufrieden, die Fans genauso wenig."