Training zu hart: Sané vor dem Aus auf Schalke?

·Lesedauer: 2 Min.
Training zu hart: Sané vor dem Aus auf Schalke?
Training zu hart: Sané vor dem Aus auf Schalke?

Das sind ziemlich schlechte Nachrichten für den FC Schalke 04: (NEWS: Alles zur 2. Liga)

Salif Sané hat das Trainingslager des Fußball-Zweitligisten in Mittersill (Österreich) wegen einer Knieverletzung abbrechen müssen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Was die Angelegenheit umso bitterer macht: Die Verletzung ist womöglich die Konsequenz auf der deutlich erhöhten Trainingsintensität durch Dimitrios Grammozis. Der Trainer hatte seiner Mannschaft am Donnerstag zwei lange Einheiten abverlangt, die zusammen mehr als vier Stunden dauerten.

Für Sané war das offenbar zu hart: "Salif hat dem Tempo nicht standgehalten", sagte Sportdirektor Rouven Schröder. "Es ist so, dass er an seinem rechten Knie eine Problematik festgestellt hat. Wir haben mit ihm und mit dem Arzt gesprochen, und dann entschieden, dass er abreisen wird. Wir werden genauere Untersuchungen machen."

"Dimi hat das Training in der Vorbereitung verschärft. Wir hatten am Donnerstag einen Tag, der beeindruckend war - weil die Jungs es super durchgezogen haben. Das Tempo wird sicherlich weiter so bleiben", fügte Schröder an.

Sané, der auch nicht ins Trainingslager zurückkehren soll, hatte in den vergangenen Jahren immer wieder an Knieproblemen laboriert.

Schalke 04: Sané verletzt abgereist

Mehr noch: Der 30-Jährige dürfte so den Belastungen der anstehenden Zweitliga-Saison kaum gewachsen sein.

"Wir wissen um den Wert von Salif, aber man muss das Tempo gehen können, das ist für uns elementar", so Schröder vielsagend.

Was im Umkehrschluss auch bedeuten mag, dass sich Schalke mit der Verpflichtung eines Innenverteidigers für die angedachte Dreierkette auseinandersetzen muss, für die laut waz.de nur noch Marcin Kaminski, Malick Thiaw und Timo Becker infrage kommen.

Der senegalesische Nationalspieler Sané steht bei den Königsblauen noch bis 2022 unter Vertrag.

Kutucu vor Absprung in die Türkei

Die Schalker stehen zudem vor der Trennung von Nachwuchsstürmer Ahmed Kutucu. (NEWS: Alles zur 2. Liga)

Der 21-Jährige soll zu Basaksehir Istanbul in die Türkei wechseln. "Wir stehen mit Ahmed und seiner Beratungsagentur in Kontakt, was den Wechsel betrifft", sagte Schröder.

Entschieden sei allerdings noch nichts: "Wir halten es wie immer: Wenn die Tinte unter einem Vertrag trocken ist, werden wir dies auch kommunizieren.

Kutucu war in der zweiten Halbserie der vergangenen Saison in die Niederlande an Heracles Almelo ausgeliehen, sein Vertrag läuft bis Mitte 2022.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.