Schalke-Torwart Fährmann provoziert Rudelbildung

Ralf Fährmann (2.v.r.) wird von Dortmunds Nuri Sahin angerempelt

Was für ein Derby! Nachdem Borussia Dortmund im Revierduell gegen Schalke 04 eine 4:0-Führung verspielt hatte, lagen die Nerven blank.

Beim BVB, der nach 25 Minuten schon 4:0 geführt hatte, saß der Frust tief.

Die Schalker feierten das 4:4 durch Naldos Kopfballtreffer in der 90. Minute wie einen Sieg - das war offenbar zu viel für einige Dortmunder.


Als Schalkes Torwart Ralf Fährmann sich vor der Südtribüne mit den treuesten Dortmunder Fans etwas zu sehr freute und die BVB-Fans mit Gesten provozierte, kam Nuri Sahin auf ihn zugelaufen und es wurde hektisch. Nach einem Rempker von Sahin kamen andere Spieler hinzu und es gab eine Rudelbildung.

Fährmann entschuldigt sich

Anschließend entschuldigte sich Fährmann für seine Provokation: "Das musste nicht sein und war nicht in Ordnung. Ob sich die Fans fair verhalten haben und mir Sachen an den Kopf geworfen wurden oder nicht - ich musste mich derbe beleidigen lassen, aber trotzdem darf ich mich da nicht so verhalten und dafür möchte ich mich auch entschuldigen", sagte Fährmann bei Sky.


"Das war nicht gentlemanlike. Ich war nach so einem Spiel einfach von meinen Emotionen geleitet", erklärte der Schalke-Keeper.