Schalke-Stars verweigern Gehaltsverzicht

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Beim FC Schalke gibt es vor dem Krisen-Duell in der Bundesliga gegen Mainz 05 am Samstag neue Probleme (Bundesliga: Mainz - Schalke am Sa. ab 15.30 Uhr im Ticker).

Der Klub hat aufgrund seiner rund 240 Millionen Euro Schulden seine Stars um einen erneuten Gehaltsverzicht aufgrund der gesunkenen Einnahmen durch das Coronavirus gebeten - und die Profis haben diesen Vorschlag angeblich abgelehnt.

Kapitän Mascarell lehnt Schneiders Vorschlag ab

Die Bild berichtet, dass Sportvorstand Jochen Schneider seinem Kapitän Omar Mascarell vorgeschlagen hat, dass die Spieler auf zehn Prozent des Gehalts verzichten - rückwirkend ab August.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Genau deshalb lehnten die Profis laut dem Bericht ab. Der zweite Grund, der zu der Ablehnung führte: Schneider bot an, die zehn Prozent zurückzuzahlen, sobald wieder vor genügend Zuschauern gespielt werden kann und Schalke in eine Gewinnzone durch die Ticketverkäufe käme. Dazu müssten 22.000 Fans pro Spiel zugelassen werden.

Diese Marke ist aber für diese Saison unrealistisch. Die Liga muss aktuell komplett ohne Fans spielen.

Spieler verzichteten auf 30 Prozent Gehalt

Bereits im März hatten die Schalker Profis sogar auf 30 Prozent ihrer Bezahlung verzichtet. Der klamme Klub sparte dadurch rund zehn Millionen Euro.

Nun muss eine erneute Regelung getroffen werden damit Schalke die Krise finanziell übersteht.