Heidel: Höwedes-Degradierung imponiert mir

Henning Maid, Jonas Klinke
Manager Christian Heidel (re.) verteidigt seinen Trainer Domenico Tedesco (li.)

Schalkes Manager Christian Heidel hat seinem Trainer Domenico Tedesco nach den Diskussionen um die Absetzung von Kapitän Benedikt Höwedes den Rücken gestärkt.

"Ich glaube immer, dass der Trainer den Weg gehen muss, den er für richtig hält", sagte Heidel im SPORT1-Interview.

Am Samstag setzte der neue Trainer den langjährigen Kapitän Höwedes ab und übergab Torwart Ralf Fährmann die Binde. Damit sorgte er nicht nur für zahlreiche Diskussionen, Tedesco wurde auch stark kritisiert.

Für Christian Heidel kamen die Reaktionen nicht unerwartet: "Es war klar, dass die Entscheidung diskutiert wird." Dennoch lobte er Tedesco für dessen Entscheidung. "Mir imponiert, dass der Trainer diesen Weg durchzieht. Das ist mir viel lieber, als wenn jemand populistisch reagiert und das tut, was die Mehrheit möchte", so der Manager zu SPORT1.

"Höwedes war kein schlechter Kapitän"

Laut Heidel ist diese Maßnahme aber keine Entscheidung gegen Höwedes: "Das heißt nicht, dass Höwedes ein schlechter Kapitän war. Aber Tedesco hat sich da für einen neuen Weg entschieden. Das haben wir alle zu respektieren."

Zugleich sieht der Manager seine Hoffnungen in Domenico Tedesco bestätigt. "Das, was wir geglaubt haben in ihm zu sehen, hat sich in diesen sechs Wochen wirklich bewahrheitet", zeigte er sich mit dem neuen Trainer zufrieden.