Schalke 04: Tedesco und Heidel erklären Nichtberücksichtigung von Bentaleb gegen Hoffenheim

Ob Goretzka am Wochenende für Schalke spielen kann, ist fraglich. Allerdings betonte Tedesco, dass Nabil Bentaleb wieder eine Option sei.

Nabil Bentaleb stand beim Bundesliga-Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim (2:1) überraschend nicht im Kader des FC Schalke 04. Trainer Domenico Tedesco und Sportdirektor Christian Heidel erklärten die Nichtberücksichtigung des 23-Jährigen.

"Es hat sowohl sportliche wie auch disziplinarische Gründe", sagte Tedesco vor Anpfiff des Top-Spiels am Samstagabend. Weiter darauf eingehen wollte der Knappen-Trainer nicht.

Tedesco: "Bentaleb ist einsichtig"

Heidel erklärte nach dem 2:1-Sieg am Sky-Mikrofon: "Das Problem ist, dass er zu viel Lust hat und immer spielen will. Wenn er mal nicht spielt, dann gefällt uns manchmal sein Verhalten nicht. Das Gesamtpaket Nabil Bentaleb war heute nicht im Kader."

Sowohl Tedesco als auch Heidel versicherten jedoch, dass dies lediglich ein Signal von Seiten des Vereins gewesen sei.

"Wir wollen Nabil jetzt nicht an die Wand nageln. Nabil ist super ehrgeizig, manchmal schießt er über das Ziel hinaus. Wir haben auch heute vor dem Spiel noch ein super Gespräch gehabt, und er ist einsichtig", sagte Tedesco.