Schaffner mit robustem Wachstum im ersten Halbjahr 2021/22

Schaffner Holding AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

05.05.2022 / 06:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Luterbach, 5. Mai 2022 – Die Schaffner Gruppe weist für das erste Halbjahr 2021/22 im fortgeführten Geschäft eine Steigerung des Nettoumsatzes um 12.5% auf CHF 78.9 Mio. aus. Währungsbereinigt betrug die Zunahme 14.2%. Das Wachstum erfolgte über alle Industriemärkte und Regionen hinweg. Das Geschäft mit der Automobilindustrie wurde hingegen durch die anhaltende Halbleiter-Knappheit gebremst. Ausserordentliche Logistikosten und höhere Rohmaterialpreise hatten zur Folge, dass der EBIT zwar um 11.3% auf CHF 7.1 Mio. gesteigert wurde, die EBIT-Marge mit 9.0% jedoch nur knapp auf dem Niveau der Vorjahresperiode (9.1%) gehalten werden konnte. Für das laufende zweite Halbjahr 2021/22 erwartet Schaffner ein weiteres Wachstum, getragen von der anhaltend guten Nachfrage aus den Industriemärkten. Die EBIT-Marge für das Gesamtjahr 2021/22 dürfte den unteren Rand des mittelfristigen Zielbands von 10 bis 12% erreichen.

Die Schaffner Gruppe verzeichnete im ersten Halbjahr 2021/22 einen anhaltend starken Auftragseingang aus allen Industriemärkten und über alle Regionen hinweg. Gestützt wurde die Nachfrage durch die generelle Erholung der Wirtschaft und den Nachholbedarf bei Investitionen im Nachgang zur Covid-Krise. Der hohen Dynamik in den Industriemärkten stand eine weiterhin verhaltene Entwicklung in der Automobilindustrie gegenüber, die nach wie vor von der Halbleiterknappheit und neu auch von den Auswirkungen der Ukraine-Krise gebremst wurde.

Umsatzwachstum über alle Regionen hinweg

Insgesamt erreichte die Schaffner Gruppe im fortgeführten Geschäft, das heisst unter Ausklammerung der im Vorjahr verkauften Power Magnetics Division, ein robustes Wachstum von 12.5% auf einen Nettoumsatz von CHF 78.9 Mio. (1. Halbjahr 2020/21: CHF 70.2 Mio.). Währungsbereinigt resultierte sogar eine Steigerung um 14.2%. Der negative Währungseinfluss von –1.7%-Punkten ist in erster Linie auf die Abwertung des Euro gegenüber dem Schweizer Franken zurückzuführen. Alle Regionen legten beim Umsatz zu, wobei Europa aufgrund der relativ stärkeren Ausrichtung auf den Automobilsektor hinter Asien und Amerika zurückblieb.

Um die hohe Kundennachfrage zu bewältigen, hat Schaffner die Kapazitäten in den Werken in China und Thailand substanziell erweitert. Dadurch war Schaffner in der Berichtsperiode jederzeit lieferbereit. Die Verlagerung der bis zum Verkauf der Power Magnetics Division in Ungarn gefertigten Produkte an die asiatischen Produktionsstandorte wurde erfolgreich umgesetzt. Einige ausgewählte Produkte werden im Rahmen eines Contract Manufacturing weiterhin in Ungarn für Europa gefertigt.

Höherer Betriebsgewinn trotz ausserordentlicher Kostenfaktoren

Wie die gesamte Industrie stand auch Schaffner zum Jahreswechsel 2021/2022 vor erheblichen Herausforderungen in der Logistik. Die mangelnde Verfügbarkeit von Transportkapazitäten zu Wasser und in der Luft führte zu massiv höheren, teils verdoppelten Logistikkosten. Für die Schaffner Gruppe stellte dies einen erheblichen Kostenfaktor dar. Weitere Mehrkosten resultierten durch höhere Rohmaterialpreise als Folge einer anziehenden Nachfrage und ab Ende Februar den Krieg in der Ukraine sowie durch Covid-Schutzvorkehrungen an den Standorten in Thailand und in China.

Trotz Belastung durch diese ausserordentlichen Faktoren erzielte die Schaffner Gruppe im fortgeführten Geschäft eine EBIT-Steigerung um 11.3% auf CHF 7.1 Mio. (1. Halbjahr 2020/21: CHF 6.4 Mio.; fortgeführtes Geschäft). Die EBIT-Marge hielt sich mit 9.0% knapp auf dem Niveau der Vorperiode (9.1%). Das Unternehmensergebnis im ersten Halbjahr 2021/22 beläuft sich auf CHF 5.2 Mio.

Starkes Wachstum der Industrial Division

Die Industrial Division konnte an den Geschäftsgang im Vorsemester anknüpfen und das Wachstum weiter beschleunigen. Der Nettoumsatz legte im ersten Halbjahr 2021/22 gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 31.6% auf CHF 63.6 Mio. zu (1. Halbjahr 2020/21: CHF 48.3 Mio.). Alle Hauptmärkte der Division und alle Regionen erreichten ein zweistelliges Wachstum, wobei sich der Nettoumsatz in Amerika nahezu verdoppelte. Mit ein Grund dafür war, dass Schaffner in den USA aufgrund einer im Vergleich zu den Mitbewerbern besseren Warenverfügbarkeit und kürzerer Lieferfristen mehrere Neukunden gewinnen konnte. Der hohe Auftragseingang von CHF 75.0 Mio., entsprechend einem Book-to-Bill-Verhältnis von 1.18, legt das Fundament für eine starke zweite Jahreshälfte.

Schaffner hat die strategischen Initiativen innerhalb der Industrial Division weiter vorangetrieben und in den Märkten Robotik, LED-Lighting und Ladesysteme für Elektrofahrzeuge neue Projekte gewonnen. Insbesondere das Geschäft mit Schnellladesystemen für Elektromobilität lief ausgezeichnet, schwergewichtig in Europa und in den USA. Um den starken Anstieg der Rohmaterialpreise, insbesondere für Kupfer, Ferrit und Kunststoff, sowie die hohen Logistikkosten aufzufangen, hat Schaffner ab Januar Preiserhöhungen eingeführt. Der Effekt dieser Massnahme wird in den nächsten Monaten die Marge positiv beeinflussen.

Automotive Division durch Halbleiterknappheit gebremst

Die Automotive Division war im ersten Halbjahr 2021/22 mit einem gegensätzlichen Umfeld konfrontiert. Zwar hielt sich die Nachfrage der Endkunden nach Neufahrzeugen weltweit auf hohem Niveau. Aufgrund fehlender Verfügbarkeit von Halbleitern konnten die Hersteller die bestellte Anzahl Fahrzeuge jedoch weder produzieren noch ausliefern. Auch Schaffner war von dieser Abschwächung im Automobilsektor betroffen: Gegenüber der sehr starken Vergleichsbasis des ersten Halbjahrs 2020/21 ging der Nettoumsatz in der Berichtsperiode um 30.1% auf CHF 15.3 Mio. zurück.

Die Automotive Division konnte im ersten Semester 2021/22 sowohl bei EMV-Filterlösungen für Elektrofahrzeuge als auch bei Antennen für schlüssellose Zugangssysteme neue Aufträge gewinnen. Erfreulicherweise sind darunter auch Projekte von Automobilherstellern, die bisher noch keine Schaffner-Kunden waren. Da die Einkaufs-Teams der Hersteller auf die Chip-Beschaffung fokussierten, hat sich die Vergabe einiger in der Angebotsphase befindlichen Projekten verzögert. Kostenseitig fiel in der Automotive Division die tiefere Auslastung des Werks in Thailand negativ ins Gewicht, während Logistik- und Rohmaterialkosten im ersten Halbjahr nur geringen Einfluss hatten.

Erhöhtes Net Working Capital, solide Bilanz

Die Schaffner Gruppe weist per 31. März 2022 ein höheres Net Working Capital von CHF 33.5 Mio. aus, gegenüber CHF 25.6 Mio. per Ende September 2021. Zurückzuführen ist dies primär auf höhere Vorräte, da sich mehr Waren in Transit, also auf dem Lieferweg, befinden sowie punktuell die Rohmaterialbestände erhöht wurden, um die Verfügbarkeit sicherzustellen. Der Aufbau des Warenlagers ist auch Grund für den mit CHF -4.4 Mio. negativen Free Cashflow. Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen konnten trotz höherem Umsatz stabil gehalten werden, was einem verbesserten Forderungsmanagement zu verdanken ist. Die Schaffner Gruppe ist weiterhin sehr solide finanziert. Das Eigenkapital belief sich zum Periodenende auf CHF 66.5 Mio., was einer Eigenkapitalquote von 57.3% entspricht.

Wechsel im Verwaltungsrat

Verwaltungsratspräsident Urs Kaufmann hat sich aus persönlichen Gründen entschieden, anlässlich der Generalversammlung im Januar 2023 aus dem Gremium zurückzutreten. Während seines sechsjährigen Wirkens hat Urs Kaufmann zusammen mit dem Verwaltungsrat und dem Management den erfolgreichen Turnaround von Schaffner und die strategische Neuausrichtung auf zukunftsträchtige Anwendungen vorangetrieben. Verwaltungsrat und Management danken ihm bereits an dieser Stelle für seine aktive und wertvolle Mitarbeit. Die Suche einer geeigneten Persönlichkeit für die Nachfolge wird umgehend eingeleitet.

Ausblick

Gegenwärtig steht das wirtschaftliche Umfeld im Spannungsfeld mehrerer Einflussfaktoren und ist durch viele Unsicherheiten geprägt: Covid-Ausbrüche in China mit Lockdowns ganzer Wirtschaftsregionen, den Krieg in der Ukraine sowie die steigende Inflation. Vor diesem Hintergrund ist es schwierig, exakte Prognosen zum Konjunkturverlauf über die kommenden sechs Monate abzugeben.

Die Schaffner Gruppe erwartet, dass die hohe Nachfrage aus den Industriemärkten anhalten wird. Der Automobilsektor dürfte hingegen weiterhin unter Engpässen bei Elektronikkomponenten leiden. Die Logistiksituation hat sich seit Jahresbeginn stabilisiert, bleibt aber auch wegen der Lockdowns in China anspruchsvoll. Die Preise verschiedener Rohmaterialien dürften weiter ansteigen oder auf hohem Niveau verharren. Die Schaffner Gruppe hat ihre Preise zu Beginn des zweiten Halbjahrs 2021/22 nochmals erhöht, was sich positiv auf die Profitabilität auswirken wird.

Falls sich die Rahmenbedingungen nicht substanziell verschlechtern, rechnet die Schaffner Gruppe damit, dass das Umsatzvolumen im zweiten Halbjahr 2021/22 auf dem guten Niveau des ersten Halbjahrs liegen wird. Sie erwartet weiter, dass für das gesamte laufende Geschäftsjahr noch eine EBIT-Marge am unteren Rand des mittelfristigen Zielbands von 10 bis 12% erreicht werden kann.

Kennzahlen

Gruppe
in CHF 1ʼ000

1. HJ 2021/22

1. HJ 2020/21

Veränderung

Auftragseingang

90’949

94’978

–4.2%

Industrial Division

74’984

59’631

25.7%

Automotive Division

15’965

22’449

–28.9%

Power Magnetics Division

12’898

n/a

Nettoumsatz

78’911

88’096

–10.4%

Industrial Division

63’638

48’339

31.6%

Automotive Division

15’273

21’834

–30.1%

Power Magnetics Division

17’922

n/a

Operatives Ergebnis (EBIT)

7’105

7’016

1.3%

in % des Nettoumsatzes

9.0%

8.0%

Unternehmensergebnis

5’164

4’566

13.1%

in % des Nettoumsatzes

6.5%

5.2%

Unternehmensergebnis pro Aktie in CHF

8.16

7.21

13.1%

Free Cashflow

–4’414

11’219

Bilanz

31.03.2022

30.09.2021

Veränderung

Bilanzsumme

116’170

119’950

–3.2%

Anlagevermögen

34’299

34’456

–0.5%

Umlaufvermögen

81’871

85’494

–4.2%

Fremdkapital

49’629

52’377

–5.2%

Eigenkapital

66’541

67’573

–1.5%

Eigenkapitalquote in %

57.3

56.3

Personalbestand (Anzahl Angestellte)

1’733

1’739

–0.3%

Fortgeführtes Geschäft

1. HJ 2021/22

1. HJ 2020/21

Veränderung

Auftragseingang

90’949

82’080

10.8%

Nettoumsatz

78’911

70’173

12.5%

Operatives Ergebnis (EBIT)

7’105

6’387

11.3%

in % des Nettoumsatzes im fortgeführten Geschäft

9.0%

9.1%

EBITDA

9’553

8’976

6.4%

in % des Nettoumsatzes im fortgeführten Geschäft

12.1%

12.8%

Aktienkennzahlen

31.03.2022

30.09.2021

Anzahl Aktien

635’940

635’940

Eigene Aktien

4’202

5’445

Dividendenberechtigte Aktien

631’738

630’495

Eigenkapital pro Aktie in CHF

104.63

106.26

Aktienkurs in CHF

316

282

Börsenkapitalisierung in CHF Mio.

201

179

Halbjahresbericht und Präsentation

Den Halbjahresbericht 2021/22 der Schaffner Holding AG und die Präsentation zum Halbjahr 2021/22 können Sie über diesen Link herunterladen.

Telefonkonferenz und Webcast

Heute, 5. Mai 2022, um 10.00 Uhr, führt die Schaffner Holding AG eine Telefonkonferenz und einen Live Audio Webcast für Medien, Investoren und Analysten durch.

Telefonkonferenz

Für die Teilnahme an der Telefonkonferenz wählen Sie sich mit einer der unten stehenden Telefonnummern ein. Sie werden von einem Operator begrüsst und um die Nennung des Confirmation Code gebeten. Der Confirmation Code lautet 7732699. Als Teilnehmer der Telefonkonferenz können Sie die Präsentation hier verfolgen.

Schweiz +41 (0)44 580 72 69
Deutschland +49 (0)69 2222 25204
Grossbritannien +44 (0)330 165 4012

Webcast

Die Präsentation des Schaffner-Halbjahresergebnisses 2021/22 wird am 5. Mai 2022, 10.00 Uhr, als Live Audio Webcast übertragen. Fragen können via Chat-Funktion gestellt werden. Eine Aufzeichnung steht anschliessend unter dem gleichen Link zur Verfügung.

Finanzkalender

9. Juni 2022

Capital Markets Day

6. Dezember 2022

Publikation des Jahresberichts 2021/22

10. Januar 2023

27. ordentliche Generalversammlung


Kontakt

Schaffner Holding AG, Investor Relations und Medienstelle: c/o Dynamics Group, Zürich
Thomas Balmer, +41 43 268 32 34 or +41 79 703 87 28
investor-relations@schaffner.com


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Schaffner Holding AG

Nordstrasse 11e

4542 Luterbach

Schweiz

Telefon:

+41 32 681 66 21

E-Mail:

christian.herren@schaffner.com

Internet:

www.schaffner.com

ISIN:

CH0009062099

Börsen:

SIX Swiss Exchange

EQS News ID:

1344083


Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.