Schade: Die Deutsche Bahn löscht provokativen Sperma-Clip

Ein 90-Sekunden-Clip der Bahn wurde im Netz gefeiert – nun hat das Unternehmen den Werbefilm gelöscht. (Bild: AFP)

Der Bahn ist mit einem witzigen Werbevideo ein echter Viral-Hit gelungen. Doch nun ist der Clip aus den sozialen Netzwerken verschwunden. War die Ironie dem Unternehmen doch zu heikel?

Sitzen Spermien und Eizellen in der Umkleide… was sich anhört wie der Auftakt zu einem guten Witz, ist die Storyline eines Werbeclips der Deutschen Bahn. Und die ist für das sonst eher konservative Unternehmensbild doch schon sehr provokativ: Männer sitzen im Spermienkostüm, Frauen im Eizellen-Pendant in einer Umkleide und lauschen einer motivierenden Ansprache.

Lesen Sie auch: Reaktion von Supermarktkette geht viral

Mit Sätzen wie „Wir haben so lange auf diesen Tag gewartet. Wir sind Spermien. Wir werden Geschichte schreiben oder untergehen“ werden die Spermien auf den großen Tag – den 8. Januar, an dem statistisch gesehen die meisten Kinder gezeugt werden – eingeschworen. Und in der Umkleide der Eizellen heißt es: „Als ich jung war, habe ich davon geträumt, dass wir die Welt zu einem fruchtbaren Ort machen. Deswegen frag ich euch: Seid ihr Eizellen – oder Memmen?“


Mit dem Clip richtet sich die Bahn an „Fernbeziehungen, Nahbeziehungen und Ab-und-zu-Beziehungen“, was in den sozialen Netzwerken gut ankommt. Die Werbung wird auf Facebook hundertfach kommentiert und geliked. Doch nun hat das Unternehmen den Clip gelöscht.

Lesen Sie auch: Rührende Aktion – Amazon Prime für Obdachlose

Während Medien wie „Süddeutsche.de“ spekulieren, dass es zu dieser Entscheidung kam, weil „es der Bahn im letzten Moment doch zu gewagt war, sich selbst auf die Schippe zu nehmen“ heißt es auf dem Twitter-Account der Bahn: „Wir haben uns kurzfristig aufgrund der aktuellen Wetterlage dazu entschlossen, das Video zu löschen. Es gibt gerade viele Kunden, die wegen #Burglind nur mit Beeinträchtigungen reisen können.“

Sehen Sie im Video: McDonald´s testet Burger mit FRISCHEM Fleisch!