Schüsse am überfüllten Flughafen von Miami gefallen

Schüsse am überfüllten Flughafen von Miami gefallen

Hurrikan "Irma" bedroht die Küste Floridas, darunter auch die sonst so traumhaften Strände von Miami. Die Behörden haben die Evakuierung angeordnet, Menschen versuchen mit dem Auto oder Flugzeug aus der Krisenregion zu gelangen. Am überfüllten Miami International Airport kam es nun zu einer Schießerei.

"Hey 'Miami Herald', der gesamte Terminal J ist von der Flugsicherheit gerade gesperrt worden. Feuerwehrwagen und Polizeiauto umstellen ein Flugzeug dort", twitterte Fluggast Shawn Woodford der lokalen Zeitung. Dazu postete er ein Video, das die Situation bestätigte.

Polizeiangaben zufolge war ein bewaffneter Mann bei einem Sicherheitscheck aufgefallen, mindestens ein Schuss sei gefallen. Über den Zustand des mutmaßlichen Waffenhalters gibt es bislang keine Informationen.

Die Flugsicherheit des Miami International Airport verkündete per Twitter: "Es hat einen Vorfall zwischen einem einzelnen Verdächtigen und dem Miami-Dade Police Department gegeben. Die Situation ist unter Kontrolle. Terminal J ist zeitweilig geschlossen."

Auch die Polizei gab den verängstigten Fluggästen und ihren Angehörigen wenig später Entwarnung. "Bezüglich der Schießerei, an der die Polizei am Miami International Airport beteiligt war: Zurzeit gibt es keine weitere Gefährdung für die Öffentlichkeit. Eine Untersuchung wird eingeleitet", so ein Tweet.

Hurrikan "Irma" soll am Sonntag an der Küste Floridas auflaufen. Der Bürgermeister Miamis hat die Bewohner seiner Stadt aufgefordert, die Region zu verlassen. Amerikanische Medien berichten über verstopfte Highways und einen Ansturm auf die lokalen Flughäfen.