Streich entschuldigt sich bei Mainz

·Lesedauer: 1 Min.
Streich entschuldigt sich bei Mainz
Streich entschuldigt sich bei Mainz
Streich entschuldigt sich bei Mainz

Von Königsklasse hatte das Duell zwischen dem FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg eher wenig.

Dabei hatte SC-Trainer Christian Streich die Mainzer vor der von intensiven Zweikämpfen geprägten Nullnummer noch in den höchsten Tönen gelobt und eine kühne Prognose offenbart. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Er „habe vor der Saison gesagt, dass sie um den Europapokal spielen werden“, meinte Streich am Donnerstag. Diese Worte bedauerte der Freiburger Coach am Samstag nach der Partie.

Mit bemerkenswerten Worten äußerte Streich Selbstkritik: „Dieser Sch... jetzt, am fünften Spieltag über den Europapokal zu reden. Was mich wahnsinnig aufgeregt hätte, wenn das von irgendwo gekommen wäre. Genau das habe ich gemacht“, sagte der 56-Jährige auf der Pressekonferenz. (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Freiburg-Trainer Streich bedauert Aussage: „Abartig geärgert“

Er habe sich „die letzten zwei Tage abartig geärgert“, ergänzte Streich. Die Mainzer könnten „alles gebrauchen, aber nicht so ein Zeugs von einem anderen Trainer, der nicht genug nachgedacht hat und sich hinreißen lassen hat zu so einem Blödsinn“, sagte der Coach der Breisgauer und ergänzte: „Ich möchte mich bei allen Mainzer Verantwortlichen entschuldigen.“

Svensson reagierte gelassen. „Keine Sorge, Christian. Ich nehme die Entschuldigung an“, sagte der Däne schmunzelnd. Er habe die Worte „eigentlich auch wahrgenommen, wie Christian es gedacht hat. Er wollte uns einfach loben für die tolle Spielzeit zuletzt. Das war Respekt von seiner Seite.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Beide Teams sind stark in die Saison gestartet. Die Mainzer belegen aktuell Rang drei, die Freiburger sind auch nach fünf Partien noch ungeschlagen und liegen auf dem fünften Platz. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.