US-Medien zufolge soll es auf dem NSA-Gelände eine Schießerei gegeben haben. Präsident Donald Trump ist über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.


Bei einer Schießerei in der Nähe des Hauptquartiers des US-Geheimdienstes NSA sind nach ersten Berichten drei Menschen verletzt worden. Eine Person sei festgenommen worden, berichten örtliche Medien am Mittwoch. Polizei und Feuerwehr hatten zuvor erklärt, es gebe möglicherweise vor dem NSA-Gelände in Fort Meade im Bundesstaat Maryland eine Schießerei.

Eine angrenzende Fernstraße wurde gesperrt, erklärte die NSA über Twitter. Laut einer Sprecherin des Weißen Hauses wurde US-Präsident Donald Trump von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt. Bislang hat er sich aber nicht persönlich geäußert.

Der Sender NBC berichtet, dass Zeugen einen auf dem Boden sitzenden Mann in Handschellen gesehen hätten, dazu einen schwarzen SUV mit Einschusslöchern, der in eine Betonwand nahe eines der Eingangstore gekracht zu sein scheint. Ein Sprecher der Behörde gab derweil bekannt, dass die Situation inzwischen unter Kontrolle sei. Mehr ist bislang nicht bekannt.

Das NSA-Gelände ist nicht zum ersten Mal Schauplatz eines tödlichen Vorfalls. So wurden im Jahr 2015 zwei Personen verletzt, die versucht hatten, unerlaubt auf das NSA-Gelände zu gelange. Die Polizei hatte daraufhin das Feuer eröffnet.