Schöneberg: Motzstraßenfest zwischen Techno und schwulen Schuhplattlern

Bunt und ausgelassen wird zum 25. Mal das Motzstraßenfest gefeiert

Bereits zum 25. Mal feiern tausende Menschen an diesem Wochenende im Schöneberger Regenbogenkiez rund um den Nollendorfplatz ein Fest für sexuelle Vielfalt. Unter dem Motto "Gleiche Rechte für Ungleiche" präsentieren sich zahlreiche Verbände, Initiativen, Parteien und Vereine entlang der Motz-, Eisenacher-, Fugger- und Kalkreuthstraße.

"Hier gibt es nichts, was es nicht gibt", murmelt ein sichtlich amüsierte Besucher im Vorbeigehen am Stand der Querplattler – der ersten schwulen Schuhplattlergruppe Berlins. Peter Kraus ist gebürtiger Oberbayer und hat die Truppe Ende 2015 ins Leben gerufen. Mittlerweile habe sie 14 Mitglieder, die natürlich stilecht in enger Lederhose und mit Gamsbart am Hut zumeist auf schwulen Events tanzen. "Am Anfang konnte keiner von uns plattlern, aber zum Glück haben wir einen Choreografen an Bord", freut sich Kraus.

Bild Nr. 1:
Stilecht in enger Lederhose und mit Gamsbart am Hut: Die Querplattler sind die erste schwule Schuplattlergruppe Berlins Sergej Glanze

Deshalb werden die Querplattler auch am Sonntag noch auf einer der fünf Bühnen zu sehen sein. Mit Konzerten, Karaoke, Kabarett, Gesprächsrunden und Ratespielen gibt es dort viel zum Anschauen und Mitmachen. Musikalisch ist für jeden Geschmack etwas dabei – von Schlager über Hip-Hop bis zu Techno und House. Als Höhepunkt gilt der Auftritt des Chansonsängers Tim Fischer am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr auf der Hauptbühne.

Aber auch das Thema gleichgeschlechtliche Ehe ist in diesem Jahr fester Bestandteil des Motzstraßenfests. Bereits im zweiten Jahr wirbt die Evangelische Kirche unter dem Motto "Trau dich!" für eine kirchliche Trauung. "Der Vor...

Lesen Sie hier weiter!