Schöneberg : Mann nach Brandstiftung an Auto festgenommen

Die Polizei nahm den mutmaßlichen Brandstifter fest. Bei der Durchsuchung des 48-Jährigen fand sie mehrere Feuerzeuge

Rund vier Stunden nach einer Brandstiftung an einem Mercedes am Donnerstagvormittag hat ein weiterer Wagen am Viktoria-Luise-Platz in Schöneberg gebrannt. Laut Polizei sei ein Tatverdächtiger festgenommen, zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach der erkennungsdienstlichen Behandlung einem Brandkommissariat überstellt worden. Am Freitag sollte er zum Erlass eines Haftbefehls einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Polizisten fanden Grillanzünder in einem Papierkorb

Ein Passant habe am Donnerstag gegen 14.20 Uhr ein Feuer an einem geparkten Audi bemerkt und Polizei sowie Feuerwehr alarmiert. Brandbekämpfer hätten die Flammen gelöscht. Der Anrufer und ein weiterer Passant hätten einen Mann beschrieben, der sich in Höhe des Audis in einem Gebüsch kurz vor dem Brandausbruch versteckt und auffällig verhalten habee. Kurz darauf hätten Polizisten in der Nähe den 48-Jährigen, der auf einer Bank saß, vorläufig festgenommen. Auf ihn habe die Personenbeschreibung gepasst. In unmittelbarer Nähe des Festgenommenen hätten die Polizisten in einem Papierkorb eine Packung Grillanzünder gefunden. Bei der Durchsuchung des 48-Jährigen hätten die Beamten darüber hinaus mehrere Feuerzeuge entdeckt. Diese seien zusammen mit der Packung Grillanzünder beschlagnahmt worden. Entgegen der ersten Meldung vom 17. August 2017 sei der Mann nicht beim Entfachen des Kleinfeuers beobachtet worden.

Mehr zum Thema:

Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Rauch über Neukölln: Mehrere Müllcontainer in Brand

Lesen Sie hier weiter!