Schärfere Töne im Forsberg-Streit: "Möchte den nächsten Schritt machen"

SID
Schärfere Töne im Forsberg-Streit: "Möchte den nächsten Schritt machen"

Der Ärger um den schwedischen Fußball-Nationalspieler Emil Forsberg von Vizemeister RB Leipzig nimmt immer schärfere Züge an. Nach dem Machtwort von Geschäftsführer Oliver Mintzlaff mit Verweis auf die Vertragslaufzeit von Forsberg (bis 2022) konterte nun dessen Berater. "So eine arrogante Art habe ich noch nie erlebt. Ich weiß, wie lange Emil Vertrag in Leipzig hat", sagte Hasan Cetinkaya der Fußball Bild: "Fest steht, Emil möchte den nächsten Schritt in seiner Karriere machen."
Forsberg hatte vor einigen Tagen öffentlich vom italienischen Traditionsklub AC Mailand geschwärmt und sich für eine "fantastische Zeit in Leipzig" bedankt: "Um alles andere kümmert sich mein Agent." Leipzig hingegen will den Spielmacher unter keinen Umständen abgeben, hat zudem Rückenwind durch die Starterlaubnis in der Champions League.
Zuvor hatte Mintzlaff schon deutliche Worte gewählt: "Falls der Berater vergessen hat, wie lange Emil bei uns Vertrag hat, dann werden wir ihm schnell eine entsprechende Kopie zusenden können." Darauf reagierte Berater Cetinkaya nun gereizt und kritisierte zudem die Verpflichtung von Bruma, der ebenfalls auf Forsbergs Position spielen kann. "Ein Spieler, über den sein ehemaliger Trainer nichts Gutes sagt. Ich bin sehr verwundert, dass er geholt wurde", sagte Cetinkaya weiter.