Schäferhund findet das Grab seines Herrchens – und lebt dort 11 Jahre

Katharina Hoch
1 / 1
Schäferhund findet das Grab seines Herrchens – und lebt dort 11 Jahre
  • Das Herrchen des argentinischen Schäferhundes Capitan ist vor elf Jahren gestorben
  • Ohne Hilfe fand er das Grab und wachte dort Tag und Nacht
  • Oben im Video: Sie rettete einem Hund das Leben und ahnte nicht, welche Folgen das haben würde

Elf Jahre lang. So lange soll der Schäferhund Capitan an dem Grab seines Herrchens gewacht haben. Nacht für Nacht. 

Miguel Guzman hatte seinem Sohn Damian den Hund vor vielen Jahren geschenkt. Doch 2006 starb Guzman in der Nähe von Cordoba in Argentinien. Das berichtet die “Daily Mail” unter Berufung auf argentinische Medien. 

Kurz nach dem Tod von Guzman war der Schäferhund verschwunden. Die Familie hoffte, dass er eine neue Familie gefunden habe. 

Als sie eines Tages auf den Friedhof ging, um das Grab von Miguel Guzman zu besuchen, sahen die Witwe und Kinder des Verstorbenen plötzlich Capitan. Laut “Daily Mail” erzählten Nachbarn der Familie, dass sie angefangen hatten, den Hund auf dem Friedhof zu füttern.

Er hatte offenbar Tag und Nacht vor dem Grab seines verstorbenen Herrchens verbracht. 

Der Hund fand den Weg zum Friedhof ganz allein

Die Familie wunderte sich. Denn sie hatten dem Schäferhund nie mit auf den Friedhof genommen. Er hatte den Weg ganz alleine gefunden. 

Mehr zum Thema: Hund in NRW ausgesetzt: Besitzer hinterlässt Brief über beschämenden Grund

Hector Baccega, der Direktor des Friedhofs sagte, dass der Hund um den Friedhof herumgelaufen sei, bis er schließlich das Grab seines Herrchens gefunden habe, wie die “Daily Mail” berichtet. 

Tagsüber sei Capitan oft über den Friedhof gelaufen, aber um sechs Uhr abends immer wieder zum Grab seine Herrchens zurückgekehrt, erzählte der Direktor. Zum Schlafen habe er sich dann immer auf das Grab gelegt.

Jetzt ist auch der Schäferhund Capitan gestorben. Ganz in der Nähe seines Herrchens.

...Weiterlesen auf HuffPost