Sauer auf Paparazzi: Britney Spears bis aufs Klo verfolgt

·Lesedauer: 1 Min.
Sauer auf Paparazzi: Britney Spears bis aufs Klo verfolgt

Sie wird nicht in Ruhe gelassen. Superstar Britney Spears (40) mag zwar frei von ihrer Vormundschaft sein, wird aber auf Schritt und Tritt von Fotografen verfolgt - auch wenn sie mal aufs stille Örtchen verschwindet. Eine Unverschämtheit, wie sie findet.

Furchtbarer Tag

Aber mittlerweile hat die Pop-Prinzessin mit Instagram ihr eigenes Sprachrohr, wo sie sich über solche Dinge aufregen kann. Als die Sängerin dort in einem Video ein paar Outfits inspiriert von Madonnas 'Vogue'-Zeiten zur Schau stellte, berichtete sie von ihrem gestrigen Tag, der nicht so super lief. "Ich hatte gestern einen furchtbaren Tag. Die Paparazzi fotografierten mich, als ich aus einer öffentlichen Toilette kam - wie peinlich ist das denn!" Aber die Amerikanerin weiß jetzt, wie sie wieder bessere Laune bekommt. "Ich hab danach gleich eine Party für mehr Selbstvertrauen gemacht. Das ist so toll, wenn du Probleme mit deinem Selbstvertrauen hast und du einfach lernen musst, wie du mit hoch erhobenem Kopf läufst und eben nicht gebückt. Versucht es mal!"

Britney Spears hat Regeln für ihre Party für mehr Selbstvertrauen

Damit ihre Fans auch wissen, wie sie wieder mehr Zutrauen in sich bekommen, gab das Po-Idol auch ein paar Regeln aus, wie diese Party für einen selbst auszusehen hat. "Schnappt euch hochhackige Schuhe und ein Kleid, lasst euren Körper glänzen. Hört Nicki Minaj sehr laut. Tragt Lippenstift auf und lauft mit all dem, was eure Mama euch gegeben hat, mit aufrechtem Kopf durch das Haus." Später postete Britney Spears noch ein Video von einem Baby, welches mit Schwimmring in einem Swimmingpool relaxt und schrieb dazu: "Ich bin in Rente und lebe meine Leben!" Wollen wir mal hoffen, dass sie tatsächlich Entspannung findet.

Bild: INSTARimages/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.