Saudi-Arabien: Yoda aus „Star Wars“ landet in Sozialkunde-Lehrbuch

Yoda ist ein beliebter Charakter aus „Star Wars“. (Bild: ddp Images)

Yoda ist einer der beliebtesten „Star Wars“-Charaktere und aus der Science-Fiction-Reihe nicht mehr wegzudenken. Nun hatte die kleine grüne Kreatur allerdings einen ungewollten Auftritt in einem Geschichtsbuch.

Lustige Panne in Saudi-Arabien! In einem Lehrbuch für Sozialkunde sollte ein Bild des ehemaligen Außenministers und späteren Königs Faisal über ein historisches Ereignis informieren. 1945 unterzeichnete dieser nämlich die Charta der Vereinten Nationen. Eine fiktive Figur saß damals natürlich nicht neben ihm.

Allerdings wurde genau das auf dem Bild dargestellt – neben dem saudi-arabischen Politiker konnten die Schüler Meister Yoda aus „Star Wars“ erkennen. Tatsächlich soll es sich bei dem Abbild des ungewöhnlichen Duos um eine ungewollte Panne handeln, wie die „New York Times“ berichtet.

Der saudi-arabische Bildungsminister Ahmed al-Eissa entschuldigte sich bereits bei Twitter für den „unbeabsichtigten Fehler“. Außerdem erklärte er, dass sich sein Ministerium bereits um den Druck einer korrigierten Fassung des Schulbuchs kümmere. Zusätzlich soll ein Rechtsausschuss herausfinden, wer für den Fehler verantwortlich ist. Welche Konsequenzen dann gezogen werden, wurde allerdings nicht kommuniziert.

Ursprünglich stammt die Fotomontage vom Künstler Abdullah Al-Shehri und wurde im Jahr 2013 erstellt. Auch für andere Arbeiten setzte er Ikonen der Popkultur in historische Aufnahmen. Von der Verwendung des Yoda-Fotos für das Geschichtsbuch soll er aber nicht gewusst haben.