Saudi-Arabien braucht neuen Trainer

Edgardo Bauza ist nicht mehr Nationaltrainer von Saudi-Arabien

Saudi-Arabien ist knapp sieben Monate vor Beginn der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) erneut auf Trainersuche.

Der Verband gab am Mittwoch die Trennung von Nationaltrainer Edgardo Bauza (59) bekannt. Der Argentinier hatte das Team als Nachfolger des ehemaligen Bundesligatrainers Bert van Marwijk lediglich in fünf Spielen betreut.

"Die Entscheidung liegt im Interesse der Nationalmannschaft und spiegelt ihre hohen Erwartungen wider", hieß es in einer Verbandsmitteilung.

Zuletzt hatte Saudi-Arabien Länderspiele gegen Ghana (0:3), Europameister Portugal (0:3) und Bulgarien (0:1) verloren.

Torwartlegende Oliver Kahn hatte vor wenigen Wochen verkündet, dass er die Schlussmänner der saudischen Nationalmannschaft mit seiner Firma "Goalplay" auf dem Weg zur Endrunde in Russland trainieren werde.

Wer die Nachfolge von Bauza antritt, ist noch offen. "Die Suche läuft", teilte der Verband mit.

Der Niederländer van Marwijk hatte Saudi-Arabien zur ersten WM-Teilnahme seit der Endrunde 2006 in Deutschland geführt. Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung waren im Anschluss gescheitert. "Ich habe sie abgebrochen. In der vergangenen Woche sind einige Mitglieder meines Stabs entlassen worden. Das kann ich nicht akzeptieren", hatte van Marwijk im September erklärt.