Sat.1-Moderator Claus Strunz gibt Recherche-Panne beim Polit-Format zu

Moderator Claus Strunz gesteht nun eine Recherchepanne ein. (Bild: Sat.1)

Recherche-Panne bei Sat.1! Bei einer Talkrunde zur Bundestagswahl 2017 unterlief der Redaktion des Privatsenders ein Fehler. Moderator Claus Strunz entschuldigte sich dafür nun öffentlich.

In dem Sat.1-Format „Die 10 wichtigsten Fragen der Deutschen“ begrüßte Moderator Claus Strunz die Politiker Katja Kipping (Die Linke), Katrin Göring-Eckardt (Die Grünen), Christian Lindner (FDP) und Alice Weidel (AfD) zum Schlagabtausch. Daneben war unter anderem die Krankenschwester Dana Lützkendorf geladen, um die Spitzenkandidaten der Parteien mit dem Thema Pflegenotstand zu konfrontieren.

Jeder Politiker hatte 30 Sekunden Zeit, um die Fragen der Krankenschwester der Berliner Charité zu beantworten. Ihre Stimme gab Lützkendorf Katja Kipping – doch erst später wurde bekannt, dass die Krankenschwester dabei wohl nicht ganz unvoreingenommen war. Die Dame ist nämlich selbst Mitglied der Partei Die Linke, wurde 2015 sogar vom Ortsverband Friedrichshain-Kreuzberg zur Delegierten für den Bundesparteitag ernannt.

Davon erfuhren die Zuschauer, der Moderator und die Redaktion des Formates allerdings erst nach der Sendung – ausgerechnet von FDP-Spitzenkandidaten Christian Lindner. Der twitterte: „Spannende Sendung. Claus Strunz wussten Sie aber, dass die Krankenschwester Funktionärin bei der Die Linke ist? Ups!“ Später gab der Sat.1-Moderator den Fehler zu und erklärte sich gegenüber dem Onlineportal „Meedia“.

Er bestätigte, dass die Information der Parteimitgliedschaft „aufgrund einer lückenhaften Recherche nicht bekannt war“. Außerdem entschuldigte er sich sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Gästen für die „bedauerliche Recherche-Panne“: „Diese drei Minuten in unserer zweistündigen Sendung zeigen erneut, dass selbst ein erfahrenes Team in eine solche Situation kommen kann. Dennoch: So etwas darf nicht passieren.“

So lacht das Netz über #ThermiLindner