Sasha: So hält er sich mit 50 fit

·Lesedauer: 1 Min.
Sasha und Julia credit:Bang Showbiz
Sasha und Julia credit:Bang Showbiz

Sasha hat über das Älterwerden gesprochen.

Der Musiker feiert in dieser Woche seinen 50. Geburtstag. Aber was ändert man, um weiter jung auszusehen? Sasha im ‘Bild‘-Interview: „Cremes…MEGA! Ich habe für mich jetzt aber Gesichts-Ampullen entdeckt. Die finde ich noch besser. Ich hatte ja durch meine Auftritte sonst immer so eine bestimmte Grundfitness, die mir in den vergangenen zwei Jahren leider ein wenig abhandengekommen ist. Ich werde jetzt aber wieder mit Tanztraining anfangen. Das macht fit und ich brauche das außerdem für meine Show!“

Und wie alt fühlt sich der Sänger? Der Hamburger weiter: „Ich habe auch das Gefühl, dass mir zehn Jahre geschenkt wurden, aber das kann auch entsetzlich subjektiv sein. Vielleicht haben unsere 'Alter Sack'-Onkels das Gleiche gedacht. Früher hat es in unserer Jugendkneipe in Soest geheißen, wenn sich jemand Älteres aus nostalgischen Gründen dahin zurück verirrt hatte: ,Jetzt kommen sie schon zum Sterben her‘. Das ist mir zum Glück noch nicht passiert. Allerdings war ich auch schon lange nicht mehr da. Und mittlerweile habe ich mich sogar daran gewöhnt, gesiezt zu werden.“ Seine größten Meilensteine liegen aber vor allem im Privaten: „Von hinten nach vorne... Privat: Die Geburt meines Sohnes, unsere Hochzeit, Abi geschafft. Beruflich: Show und Buch, deutsches Album, als Dick Brave bei Rock am Ring, erster richtiger Plattenvertrag, erster Auftritt, erste Gitarre, erste Platte auf dem Plattenspieler (Elvis).“ Für 2022 hat er sich vor allem eines vorgenommen: „Klingt nach Promo, ist aber die Wahrheit: Lesereise mit meinem Buch 'If you believe', Album produzieren zur Show, tanzen lernen und mit der Show auf Tour gehen. Privat möchte ich trotz der vielen beruflichen Ziele genug Zeit für meine Familie und Freunde haben.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.