Sarah Kuttner postet vermeintliches Nacktfoto und wird von Facebook gesperrt

Wegen dieses Fotos wurde Sarah Kuttners Facebook-Account gesperrt

Was TV-Moderatorin Sarah Kuttner jüngst erlebte, stößt bei vielen auf Unverständnis. Sie postete ein Foto auf ihrer Facebook-Seite, das offenbar nackte Frauen zeigte – ganz ohne die pikanten Stellen zu verpixeln. Das kam beim Social-Media-Dienst nicht gut an und Kuttner wurde für 24 Stunden gesperrt. Zeit für einen Gegenschlag.

Um auf die ihrer Meinung nach unnötige Aktion von Facebook aufmerksam zu machen, meldete sich Sarah Kuttner via Twitter zu Wort und teilte dort ebenfalls den Stein des Anstoßes. Zu dem vermeintlichen Nacktfoto schrieb die 38-Jährige: "Wegen des fantastischen Screenshots von RuPaulsDragRace wurde ich für 24 Stunden auf Facebook gesperrt. Aber was erzähl ich euch das." Tatsächlich handelt es sich nicht um nackte Frauen, sondern um die Teilnehmer der Drag-Queen-Reality-Show, die sich für eine Challenge in hautfarbene Catsuits mit expliziten Aufdrucken geschmissen hatten.

Sie sollten auf dem Laufsteg zeigen, dass sie nicht nur in glamourösen Kleidern eine perfekte weibliche Figur auf dem Catwalk machen können, sondern auch nackt, oder besser gesagt mit Nackt-Fake. Von dieser Situation machte Sarah Kuttner einen Screenshot und teilte ihn mit ihren Followern auf Facebook, ohne zu ahnen, was auf sie zukommen würde. Nun weiß sie, dass Facebook extrem hart gegen Nacktbilder vorgeht und diese rigoros löscht, selbst wenn es sich dabei eindeutig nicht um echte Nacktheit handelt.

Die Fans halten zu Sarah Kuttner. "Ist halt oft schwer zu unterscheiden. Der Unterschied zwischen Original und der Fälschung", kommentierte einer ihren Twitter-Post. Ein anderer schrieb: "Sind ja auch die besten Nude Illusions der Welt!".