Sarah Engels wird bei SAT.1 zur singenden Mutter

·Lesedauer: 3 Min.
Sarah Engels, besser bekannt unter ihrem alten Nachnamen Lombardi, soll dem Musical-Genre in der deutschen TV-Primetime zum Comeback verhelfen. Die 28 Jahre alte Ex-DSDS-Teilnehmerin, eine der wichtigsten Influencerinnen Deutschlands, spielt im SAT.1-Musikfilm "Toni & Tom" eine alleinerziehende Mutter, die von der großen Musical-Karriere träumt. (Bild: 2019 Tristar Media/Tristar Media)
Sarah Engels, besser bekannt unter ihrem alten Nachnamen Lombardi, soll dem Musical-Genre in der deutschen TV-Primetime zum Comeback verhelfen. Die 28 Jahre alte Ex-DSDS-Teilnehmerin, eine der wichtigsten Influencerinnen Deutschlands, spielt im SAT.1-Musikfilm "Toni & Tom" eine alleinerziehende Mutter, die von der großen Musical-Karriere träumt. (Bild: 2019 Tristar Media/Tristar Media)

Im Rahmen der digitalen Screenforce Days 2021 verriet SAT.1, was der Sender demnächst vorhat: Neben der Rückkehr zum Live-Bundesligafußball gibt es einen Musicalfilm mit Sarah Engels aka Lombardi - und Jessica Ginkel als junge, sterbende Serienmutter in einer Dramedy von Christian Ulmen.

Das Musical-Genre hat, zumindest in Filmform, nie so recht in Deutschland Fuß gefasst. Sängerin, Reality-Star und Top-Influencerin Sarah Engels, noch bekannter unter ihrem Ex-Namen Lombardi, soll dies in Form des SAT.1-Musical-Films "Toni & Tom" ändern. Bei den in dieser Woche digital stattfindenden Screenforce Days, bei denen sich Medienhäusern ihren Werbekunden und auch der Öffentlichkeit vorstellen, präsentierte Senderchef Daniel Rosemann nun seine Pläne für die nach dem Sommer startende "Season" 2021/22. "Wir wollen Fernsehen mit Herz, Leidenschaft, Humor und großen Gefühlen machen", verkündete Rosemann die anvisierte Emotionalierung seines Programms, das vor allem über Heldinnen und Helden passieren soll, mit denen sich Menschen identifizieren können, mit denen sie mitleben und mitleiden. Wohl wegen des gewünschten emotionalen Sogeffekts werden die neuen SAT.1-Fiction-Plots gleichzeitig dramatisch, lustig und - Stichwort Herz - eben auch mal in gesungener Form vorgetragen.

Im Musical-Film "Toni & Tom" mit Sarah Engels, der noch keinen Sendetermin hat, spielt die 28-Jährige eine alleinerziehende Mutter, die von der großen Musical-Karriere träumt. Ebenfalls die Mutter-Karte spielt die von Christian Ulmens Produktionsfirma Pyjama Pictures produzierte Dramedy-Serie "Nachricht von Mama". Sie erzählt von einer jungen Frau (Jessica Ginkel), die mehrere hundert Nachrichten an ihren Mann und ihre Kinder aufnimmt, die diese nach ihrem Tod begleiten sollen. Der hochemotionale Stoff klingt nach einem Aufguss des tatsächlich bewegenden kanadisch-spanischen Indiefilms "Mein Leben ohne mich" mit Sarah Polley aus dem Jahr 2003.

Jessica Ginkel, bekannt aus der RTL-Serie "Der Lehrer", spielt in einer neuen SAT.1-Serie eine Mutter, die ihrer Nachwelt - vor allem Mann und Kindern - Videobotschaften hinterlässt. Die Dramedy-Serie "Nachricht von Mama" wird von Christian Ulmens Produktionsfirma Pyjama Pictures realisiert. (Bild: RTL / Stephan Pick)
Jessica Ginkel, bekannt aus der RTL-Serie "Der Lehrer", spielt in einer neuen SAT.1-Serie eine Mutter, die ihrer Nachwelt - vor allem Mann und Kindern - Videobotschaften hinterlässt. Die Dramedy-Serie "Nachricht von Mama" wird von Christian Ulmens Produktionsfirma Pyjama Pictures realisiert. (Bild: RTL / Stephan Pick)

Das neue SAT.1: Kanzlerkandidaten, Merkel-Doku und Bundesliga

Doch auch wenn Rosemann in seinem Vortrag an die lange Geschichte von SAT.1 als Heimat emotinaler deutscher Fiction mit Serien wie "Der Bulle von Tölz", "Danni Lowinski" oder "Der letzte Bulle" erinnerte - sein Programm nimmt durchaus teil an dem während der Corona-Pandemie entstandenen Trend, dass das Politische für den Mainstream-Zuschauer wieder deutlich interessanter geworden ist. Im Vorfeld der Bundestagswahl am 26. September schickt der Sender mit dem bunten Ball zwei Kanzlerkandidaten und eine Kandidatin ins internationale Format "Facing The Classroom" - worunter man sich ein Kreuzverhör durch Schülerinnen und Schülern vorstellen darf. Auch die große Merkel-Doku zum Amtsende der Ewig-Kanzlerin darf nicht fehlen: Im Prime-Time-Film "Die Ära Merkel - Gesichter einer Kanzlerin" sprechen Annette Schavan, Patricia Riekel, Wolfgang Bosbach, Kai Diekmann, Gregor Gysi und viele andere Weggefährten über die vielleicht mächtigste Frau der Welt.

Bleibt die neue, alte Spielkarte Bundesliga-Fußball bei SAT.1. Neun Spiele der Bundesliga laufen in der neuen Saison 2021/22 live bei SAT.1. Das erste bereits zur Saisoneröffnung am Freitagabend, 13. August. Meister Bayern München wird dann auf einen momentan noch nicht feststehenden Gegner treffen. Und auch die neue, mit viele großen Namen gespickte 2. Bundesliga ist Teil der neuen SAT.1-"Season". Jener Sender, der ab 1992 für etliche Jahre unter dem namen ran die Free TV-Rechte der Bundesliga-Zusammenfassungen erwarb und die Berichterstattung damals stark modernisierte, ist auch eventuell bei den neuen Kicks von Schalke, Werder Bremen oder dem Hamburger SV mit im Boot: Bereits am 23. Juli zeigt SAT.1 den Auftakt der 2. Bundesliga.

Viel mehr kommt dann allerdings nicht mehr an Live-Rechten hinzu. SAT.1 darf pro Saison nur neun Spiele im Free-TV zeigen. Es handelt sich dabei um das sogenannte "Rechtepaket E", bestehend aus dem 1., 17. und 18. Bundesliga-Spieltag sowie dem 1. Spieltag der 2. Liga, der Relegationsspiel und dem Supercup.

Zum Amtsende der Ewig-Kanzlerin blickt auch SAT.1 mit einem Primetime-Dokumentarfilm auf die vielleicht mächtigste Frau der Welt zurück: "Die Ära Merkel - Gesichter einer Kanzlerin" wird er heißen. (Bild: 2021 Getty Images/Pool)
Zum Amtsende der Ewig-Kanzlerin blickt auch SAT.1 mit einem Primetime-Dokumentarfilm auf die vielleicht mächtigste Frau der Welt zurück: "Die Ära Merkel - Gesichter einer Kanzlerin" wird er heißen. (Bild: 2021 Getty Images/Pool)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.