Sarah Connor macht Briefwahl

Sarah Connor hat ihre Stimme schon abgegeben. Foto: Britta Pedersen

Sarah Connor scheut sich nicht, politische Reizthemen in ihren Songs anzusprechen. Wählen zu gehen, sieht sie als Pflicht jedes Bürgers an. Mit einem «Angeber-Beweisfoto» dokumentiert sie, dass sie ihre Stimmen schon abgegeben hat.

Berlin (dpa) - Sängerin Sarah Connor («Augen auf!») macht sich vor der Bundestagswahl für die Briefwahl stark. «Meine Mutter lag mir seit Tagen in den Ohren! «Beantrage doch Briefwahl!!!» Ja ja... Recht hat sie!», schrieb die 37-Jährige am Mittwochabend auf Facebook.

«Bevor ich es vergesse, habe ich lieber schonmal gewählt!» Dazu postete sie ein Foto, das zeigt, wie sie den rosafarbenen Wahlbrief in den Schlitz eines Briefkastens schiebt. Wem sie ihre Stimmen gab, hat Connor nicht verraten: «Perfekt gibt es nicht, aber es gibt Parteien, die einige meiner Werte vertreten und welche, denen ich die Tour vermiesen will!!!!»

Eindringlich forderte sie ihre Fans auf, wählen zu gehen. «Dass so ein Honk wie Trump in Amerika Präsident geworden ist, liegt auch zum großen Teil daran, dass so viele nicht GEGEN ihn gestimmt haben, nein, nämlich GAR NICHT gewählt haben!», so die Sängerin. Jeder müsse den eigenen Kopf und Verstand benutzen.