SAP verhandelt Verkauf von Digital-Interconnect-Sparte: Kreise

Liana Baker und Dinesh Nair

(Bloomberg) -- SAP SE befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen über den Verkauf seines Digital-Interconnect-Geschäfts an Sinch AB, ein schwedisches Unternehmen für mobile Nachrichtenübermittlung.

Eine Einigung könne bald erzielt werden, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten. Es sei noch keine endgültige Entscheidung gefallen und die Transaktion könnte sich verzögern oder scheitern, hieß es weiter. Über Finanzkonditionen wurde nichts bekannt.

SAP, das größte europäische Tech-Unternehmen gemessen am Marktwert, arbeitet mit einem Berater zusammen, um das Interesse an dem Geschäft auszuloten, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen in diesem Monat. Der Geschäftsbereich könnte bei einem Verkauf mehrere hundert Millionen Dollar einbringen, hieß es damals.

Ein Vertreter für Sinch, deren Gewinnvorlage am Mittwoch ansteht, lehnte eine Stellungnahme ab, ebenso wie ein Vertreter von SAP.

Die Digital-Interconnect-Sparte von SAP stellt Software her, die es Kunden ermöglicht, per Telefon oder Textnachricht über verschiedene Trägernetzwerke zu kommunizieren und damit verbundene Zahlungen abzuwickeln. Der Bereich geht auf ein Unternehmen namens Mobile 365 Inc. zurück, das 2006 von Sybase Inc. für mehr als 400 Millionen Dollar übernommen wurde. SAP erwarb Sybase im Jahr 2010.

Sinch wurde 2008 als Mobile-Messaging-Firma gegründet. Das Unternehmen ist durch regelmäßige Akquisitionen gewachsen und beschäftigt laut seiner Website mehr als 750 Mitarbeiter an über 40 Standorten Die Cloud-Plattform des Unternehmens unterstützt Nachrichten, Sprache und Video.

Überschrift des Artikels im Original:SAP Said in Talks to Sell Digital Interconnect Unit to Sinch

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.