Santos-Präsident bestätigt: PSG wird Ausbildungsentschädigung für Neymar zahlen

Erneuter Geldsegen für Santos: Etwas verspätet sicherte PSG den Brasilianern nun eine Ausbildungsentschädigung in Millionenhöhe für Neymar zu.

Modesto Roma Junior, Präsident des brasilianischen Top-Klubs FC Santos, hat bestätigt, dass sich Paris Saint-Germain gemeldet hat, um die Zahlung einer Ausbildungsentschädigung für Neuzugang Neymar zu arrangieren. 

"Wir haben eine E-Mail erhalten. Der Klub hat sich für die Verspätung entschuldigt – es hätte vieles zu klären gegeben. Sie würden die Zahlung nun arrangieren", so der Geschäftsmann auf Nachfrage von UOL Esporte. Mit Blick auf die PSG-Bosse führte er weiter aus: "Es sind sehr seriöse Leute, die nicht zum Spaß im Fußball-Geschäft sind."

Die Summe wird rund vier Prozent der Ablöse betragen, die PSG an den FC Barcelona überwies, also rund 8,88 Millionen Euro. Nachdem Santos auch schon bei Neymars Wechsel nach Spanien ordentlich abkassierte, steigen die Gesamteinnahmen, die man dann durch den 25-Jährigen generiert hat, auf rund 97 Millionen Euro.

Neymar, der im Sommer zum teuersten Fußballer aller Zeiten geworden war, schlug beim französischen Hauptstadtklub bisher voll ein und lieferte zehn Scorerpunkte in fünf Spielen.