"Sankt Maik"-Star Daniel Donskoy: Damals ein richtiger Rebell

"Sankt Maik"-Star Daniel Donskoy: Damals ein richtiger Rebell

Er ist der Newcomer von RTL: Daniel Donskoy. In der neuen Serie "Sankt Maik" geht der 27-Jährige als Pfarrer einer kleinen Gemeinde auf Abstand von seinem kriminellen Großstadt-Alltag. Auch im echten Leben war der Schauspieler nicht immer ein Engel.

In einem "Bild"-Interview machte Daniel Donskoy ein überraschendes Geständnis. Demnach waren früher nicht nur Zigaretten sein Laster. Während seiner Zeit als Kellner spukte der Rotschopf herablassenden Kunden auch gerne einmal in den Kaffee. Ein schlechtes Gewissen hatte er allerdings nicht, wie der "Sankt Maik"-Darsteller verrät: "Es war Balsam, zu sehen, wie die den dann getrunken haben. Eine böse Sünde. Ich weiß!"

Privat fehlt Daniel Donskoy übrigens noch eine Frau an seiner Seite. Traurig ist er aber nicht deswegen. Der Schauspieler erklärt: "Ich bin Single, genieße es sehr, nur für mich selbst verantwortlich zu sein."

Daniel Donskoy wurde 1990 in Moskau geboren und wuchs sowohl in Berlin als auch in Tel Aviv auf. Von 2011 bis 2014 absolvierte er eine Schauspiel- und Musicalausbildung an der Arts Educational School in London. In Deutschland stand der "Sankt Maik"-Star bereits in Episoden von "Heldt", "Soko Köln" und "Soko Leipzig" vor der Kamera.

Ab Dienstag, den 23. Januar 2018, ist er als Trickbetrüger Maik Schäfer in "Sankt Maik" auf RTL zu sehen. In dieser Serie taucht der Kriminelle in einer kleinen Gemeinde als Pfarrer unter - und das, obwohl er alles andere als unschuldig ist.