SANHA GmbH & Co. KG erhält Nachrangdarlehen des Wirtschaftsstabilisierungsfonds in Höhe von 10 Mio. Euro

·Lesedauer: 2 Min.

SANHA GmbH & Co. KG / Schlagwort(e): Finanzierung
SANHA GmbH & Co. KG erhält Nachrangdarlehen des Wirtschaftsstabilisierungsfonds in Höhe von 10 Mio. Euro

29.01.2021 / 18:20 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SANHA GmbH & Co. KG erhält Nachrangdarlehen des Wirtschaftsstabilisierungsfonds in Höhe von 10 Mio. Euro

Essen, 29.01.2021 - Die SANHA GmbH & Co. KG, Emittentin der SANHA Unternehmensanleihe 2013/2023 (ISIN: DE000A1TNA70), hat heute auf Basis einer Entscheidung des Bundesministeriums der Finanzen über die Gewährung einer entsprechenden Stabilisierungsmaßnahme einen Vertrag für ein Nachrangdarlehen in Höhe von 10,0 Mio. Euro mit dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds unterzeichnet. Das Darlehen, das SANHA in bis zu drei Abrufen bis zum 31.12.2022 in Anspruch nehmen kann, soll für Investitionen zum geplanten Ausbau des Geschäfts in den USA, insbesondere für die Anschaffung von technischen Anlagen und Maschinen im Zusammenhang mit einem Großkundengeschäft, genutzt werden. Die Rückzahlung erfolgt in unterschiedlichen Raten bis zum 31. Dezember 2026.


Investor Relations / Presse:
Fabian Kirchmann / Anna-Lena Mayer
IR.on AG
Telefon: 0221-9140970
E-Mail: SANHA@ir-on.com

29.01.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

SANHA GmbH & Co. KG

Im Teelbruch 80

45129 Essen

Deutschland

Telefon:

+49 2054 / 925 - 0

Fax:

+49 2054 / 925 - 250

E-Mail:

info@sanha.com

Internet:

www.sanha.com

ISIN:

DE000A1TNA70

WKN:

A1TNA7

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg, Hannover

EQS News ID:

1164591


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this