Sangui BioTech International Inc.: - Umsätze von USD 67.000 im Geschäftsjahr 2017; Anstieg der Granulox-Lizenzerlöse um 37%.

DGAP-News: Sangui BioTech International Inc. / Schlagwort(e): Umsatzentwicklung

18.07.2017 / 13:26
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Sangui BioTech:

- Umsätze von USD 67.000 im Geschäftsjahr 2017;

- Anstieg der Granulox-Lizenzerlöse um 37%.

 

Witten, 12.07.2017

Nach vorläufigen noch ungeprüften Zahlen hat die Sangui BioTech International Inc. im Geschäftsjahr 2017 (zum 30.06.2017) Umsatzerlöse aus Lizenzeinahmen in Höhe von ca. USD 67.000 erzielen können. Aufgrund gestiegener Umsätze des Wundsprays Granulox konnten die hieraus resultierenden Lizenzerträge zum Vorjahr um 37% gesteigert werden. Sowohl die Umsätze des ersten als auch die des zweiten Halbjahres lagen dabei deutlich über denen der entsprechenden Vorjahreszeiträume. Nachdem im dritten Quartal aufgrund des guten Jahresabschlussgeschäftes des zweiten Quartals ein Absatzrückgang zu verzeichnen war, konnte im vierten Quartal eine Steigerung des Absatzes von Granulox gegenüber dem Vorquartal um 58% verzeichnet werden.

Während das Geschäftsjahr 2016 aufgrund fehlender flächendeckender Erstattung in Deutschland noch durch rückläufige Umsätze gekennzeichnet war, konnte dieser Trend durch steigende Umsätze in anderen Vertriebsgebieten im gerade zu Ende gegangenen Geschäftsjahr mehr als kompensiert werden. So lagen aufgrund der in 2016 erlangten Erstattungsfähigkeit in den Niederlanden und Großbritannien die Granulox - Umsätze in diesen Ländern in den ersten sechs Monaten in 2017 schon um 20% über denen des Gesamtjahres 2016. Weiterhin sehr erfreulich entwickelt sich der Markt in Mexiko. Hier führte die Aufnahme von Granulox in das Verzeichnis für den Krankenhäusern zur Verfügung stehenden Produkten (Cuaro basico) zu steigender Nachfrage. Steigende Verkäufe sind auch aus Polen zu vermelden: eine kürzlich in Polen veröffentlichte Studie an Patienten mit venösen Beingeschwüren unterstützt die Anstrengungen des polnischen Vertriebspartners. Die mit der Zuellig AG für Süd-Ost-Asien im Herbst 2016 geschlossene Vertriebspartnerschaft entwickelt sich planmäßig. So wurde Granulox im Rahmen eines nationalen Wundkongresses in Thailand vorgestellt. Die Fachvorträge und die Präsentation der an thailändischen Patienten ermittelten Behandlungsergebnisse fanden große Resonanz und führten zu ersten Lieferungen nach Thailand.

"Wir sind mit dieser Entwicklung überaus zufrieden, liegt sie doch im Rahmen unserer Planung und zeigt, dass unser Vertriebskonzept für Granulox weiterhin greift. Bis zum Jahresende 2016 werden wir zusammen mit unseren Vertriebspartner die Markteinführung für Granulox in Malaysia, auf den Philippinen und in Singapur starten. Für Russland erwarten wir spätestens im Dezember 2017 die Zulassung für Granulox. Unsere russischen Kooperation Partner arbeiten schon heute mit Hochdruck an der Markteinführung.", erläutert Michael Sander, Geschäftsführer der SastoMed GmbH, an die die Sangui BioTech GmbH die weltweiten Vertriebsrechte für das Wundspray Granulox lizenziert hat.

Sangui BioTech International, Inc. ("SGBI") ist eine Holding-Gesellschaft, deren Aktien auf OTCQB (www.otcmarkets.com: SGBI) und im Freiverkehr der Börsen Berlin und Hamburg-Hannover (www.boersenag.de: SBH) gehandelt werden. Ihr Geschäftszweck ist die Mittelbeschaffung und die Sicherung des Zugangs zum Kapitalmarkt für die Unternehmen der Sangui-Gruppe. SanguiBioTech GmbH ist eine neunzigprozentige Tochtergesellschaft der Sangui Biotech International, Inc.

Weitere Informationen:

Sangui Biotech International, Inc.

Thomas Striepe
Fax: +49 (2302) 915 191
E-Mail: info@sangui.de
Einige Aussagen in dieser Mitteilung betreffen Erwartungen für die Zukunft, enthalten Schätzungen künftiger Betriebsergebnisse oder finanzieller Umstände oder machen andere in die Zukunft gerichtete Feststellungen. Ob diese Aussagen sich bewahrheiten, hängt von vielen bekannten Risiken, unerwarteten Entwicklungen, Unsicherheiten oder anderen Faktoren ab, die dazu führen können, dass die künftig tatsächlich eintretende Entwicklung von diesen Zukunftserwartungen wesentlich abweicht. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen basieren auf einer Vielzahl von Variablen und Annahmen. Zu der Vielzahl wichtiger Risiken, die zu Abweichungen von den hier getroffenen Aussagen führen können, gehört unter anderem, aber nicht ausschließlich, die Fähigkeit des Unternehmens, hinreichende Finanzmittel für die künftige Geschäftstätigkeit zu erlangen. Wörter wie "glauben", "schätzen", "planen", "erwarten", "beabsichtigen" oder "vorhersagen", andere Formen dieser Wörter oder vergleichbare Ausdrücke sollen erkennen lassen, dass es sich um in die Zukunft gerichtete Aussagen handelt. Das Unternehmen übernimmt keine über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehende Verpflichtung, die hier getroffenen Aussagen zu korrigieren oder an veränderte Bedingungen und Entwicklungen anzupassen.



18.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this