Bankdrücker wegen Halbzeit-Imbiss suspendiert

Michiel Kramer von Feyenoord Rotterdamm wurde für seinen Heißhunger bestraft

Diesen Halbzeit-Imbiss wird Michiel Kramer bereuen.

Kramer, Stürmer in Diensten des niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam, stand am Donnerstagabend beim Pokalspiel gegen Heracles Almelo (3:1) nicht in der Startformation. Anstatt sich in der Halbzeit mit den anderen Ersatzspielern warm zu machen, lief der 29-Jährige mit einem Sandwich in der Hand über den Platz - und verspeiste dieses genüsslich.

Die Strafe lies nicht lange auf sich warten. Feyenoord warf Kramer aus dem Kader für das Ligaspiel am Sonntag gegen Roda Kerkrade. Auch an den Trainingseinheiten bis zum Spiel am Weihnachtstag darf er nicht teilnehmen.

"Michiel hat sich unprofessionell und in inakzeptabler Weise verhalten. Dieses Verhalten passt nicht zu Feyenoords Einstellung zum Sport und ist kein Vorbild für andere", sagte Feyenoords technischer Direktor Martin van Geel.

Kult-Keeper isst Pastete

Kramer ist nicht der erste Fußballer, der mit einem kulinarischen Ausflug während eines Spieles für Aufsehen sorgte.

Suttons Kult-Keeper Wayne Shaw verdrückte im Februar beim FA-Cup-Spiel gegen den FC Arsenal auf der Auswechselbank eine Fleischpastete. 


Für den 150-Kilo-Koloss bedeutet die kuriose Mahlzeit das Karriereende beim Fünftligisten.

Nachdem der Mampf-Zwischenfall auf der Auswechselbank zunächst vor allem in den sozialen Netzwerken für Belustigung sorgte, wurde bekannt, dass ein Wettanbieter genau diese Wette zu einer Quote von 8:1 angeboten hatte - und Shaw davon wusste.