Sandra Bullock: Mit Keanu Reeves gings nichts

·Lesedauer: 1 Min.
Sandra Bullock credit:Bang Showbiz
Sandra Bullock credit:Bang Showbiz

Sandra Bullock ist dankbar, dass sie nie mit Keanu Reeves zusammen war.

Die 57-jährige Schauspielerin schätzt die Freundschaft zu ihrem 'Speed'- und 'Das Haus am See'-Co-Star sehr – trotzdem oder gerade deswegen waren die beiden nie ein Paar. Obwohl die Oscar-Preisträgerin sich vorstellen könne, dass ihre Beziehung eine gescheiterte Romanze "überlebt" hätte, ist sie froh, dass sie nicht durch die Unannehmlichkeiten einer Trennung gehen mussten.

Auf die Frage, ob sie jemals zusammen waren, sagte sie dem Magazin ‘Esquire’: "Nö. Aber wer weiß? Keanu ist ein Typ, der mit jeder Frau befreundet ist, mit der er je ausgegangen ist. Ich glaube nicht, dass es jemanden gibt, der etwas Schreckliches über ihn zu sagen hat. Vielleicht hätten wir also überleben können. Vielleicht hätten wir überleben können, ich weiß es nicht. Aber wir mussten nichts überleben. Wir wachsen einfach gemeinsam auf parallelen Wegen auf, ziehen den Hut und treffen uns zum Essen und versuchen, zusammenzuarbeiten." Sie fügte hinzu: "Und je länger die Zeit vergeht, desto mehr Bewunderung habe ich für das menschliche Wesen. Wäre ich in der Lage gewesen, das zu sagen, wenn er mich verlassen und wütend gemacht hätte? Wahrscheinlich nicht."

Wie sehr sich Reeves um seine Freunde bemüht, verriet die 'Blind Side'-Darstellerin als sie sich daran erinnerte, wie sie Keanu gegenüber einmal beiläufig erwähnte, dass sie noch nie Champagner und Trüffel gegessen hatte - und ein paar Tage später lieferte der 'John Wick'-Star die beiden Dinge zusammen mit ein paar Blumen. "Ich dachte nur, du möchtest vielleicht Champagner und Trüffel probieren, um zu sehen, wie es ist", stand auf einer Karte geschrieben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.