Sandhäuser machen einen Satz nach vorne

Sandhäuser machen einen Satz nach vorne
Sandhäuser machen einen Satz nach vorne

Die Differenz von einem Treffer brachte Sandhausen gegen die Hansa den Dreier. Das Match endete mit 1:0. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Vor dem Seitenwechsel sorgte Christian Kinsombi mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für Rostock. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich der SV Sandhausen, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. In Durchgang zwei lief Rick van Drongelen anstelle von Ryan Malone für FC Hansa Rostock auf. Das Team von Jens Härtel stellte in der 75. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Kevin Schumacher, Anderson Lucoqui und John-Patrick Strauß für Svante Ingelsson, Damian Roßbach und Nico Neidhart auf den Platz. Alois Schwartz nahm mit der Einwechslung von Matej Pulkrab das Tempo raus, Kinsombi verließ den Platz (90.). Letztendlich gelang es der Hansa im Verlauf des Spiels nicht, sich von dem in der ersten Halbzeit erlittenen Rückstand zu erholen. Am Ende waren die Sandhäuser die Mannschaft, welche die drei Zähler einstrich.

Rostock findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zwölf. Mit erst 15 erzielten Toren hat das Heimteam im Angriff Nachholbedarf. Für FC Hansa Rostock sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus.

Mit drei Punkten im Gepäck verließ Sandhausen die Abstiegsplätze und belegt jetzt den 13. Tabellenplatz.

Der Gast bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt vier Siege, vier Unentschieden und sieben Pleiten. Fünf Siege, zwei Remis und acht Niederlagen hat die Hansa derzeit auf dem Konto.

Während Rostock am kommenden Mittwoch den 1. FC Nürnberg empfängt, bekommt es der SV Sandhausen am selben Tag mit dem 1. FC Heidenheim 1846 zu tun.