"Als wäre er auf einer Tanzfläche"

·Lesedauer: 3 Min.
"Als wäre er auf einer Tanzfläche"
"Als wäre er auf einer Tanzfläche"

Es wäre um ein Haar die Krönung seines Startelf-Debüts gewesen.

Blitzschnell und mit einer perfekten Ballannahme drehte sich Jadon Sancho um die eigene Achse und zog sofort ab - doch Ukraines Keeper Georgiy Bushchan stand einem Treffer im Weg.

Zwar entschied Schiedsrichter Dr. Felix Brych auf Abseits, aber die Szene hätte bei einem Treffer einer VAR-Überprüfung vermutlich standgehalten, da Passgeber Luke Shaw wohl knapp nicht im Abseits gestanden hatte. Letztlich war es unerheblich, da Sancho eh nicht traf. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Sancho freut sich über EM-Startelfdebüt

Doch der Noch-Dortmunder sorgte bei seinem ersten EM-Einsatz über die vollen 90 Minuten bei der englischen 4:0-Gala im Viertelfinale im bisher so biederen Offensivspiel der Three Lions für Belebung. (Ergebnisse und Spielplan der EM)

"Ich bin sehr glücklich. Ich freue mich, für mein Land spielen zu dürfen - jedes Mal. Das ist ein ganz besonderer Augenblick und da bist du froh, wenn du dabei sein darfst", sagte Sancho anschließend im ARD-Interview.

Erst am Donnerstag hatte sein Noch-Arbeitgeber Borussia Dortmund via Ad-hoc-Mitteilung den bevorstehenden Abgang in Richtung Manchester United offiziell vermeldet. Dabei wurde auch die Transfersumme von 85 Millionen Euro bestätigt, von der SPORT1 zuvor bereits berichtet hatte.

Sancho denkt noch nicht an Manchester United

Gedanken an seinen Wechsel verschwendet Sancho aber aktuell nicht. "Um fair zu sein, möchte ich nicht über Manchester United sprechen", sagte er der BBC. "Im Moment will ich mich nur auf England konzentrieren."

Von Englands Coach Gareth Southgate wurde der 21-Jährige allerdings zuvor bei dieser EM weitgehend ignoriert.

Beim Auftakt gegen Kroatien fehlte der Flügelstürmer sogar im Kader, im letzten Gruppenspiel gegen Tschechien stand Sancho dann immerhin sechs Minuten auf dem Platz. Den 2:0-Sieg gegen Deutschland im Achtelfinale musste er dann wieder 90 Minuten von der Bank aus verfolgen. Umso überraschender kam am Samstag die Berufung in die Startelf. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Er hat sich in den letzten zehn Tagen im Training sehr gut präsentiert", sagte Southgate vor dem Spiel bei der BBC. "Wir haben nach diesen Momenten im Training gesucht, in denen sie Aggressivität mit dem Ball gezeigt haben, und er hat das wirklich gezeigt."

Bester Dribbler bei England

Sancho lobte anschließend artig seinen Coach.

"Er ist ein großartiger Trainer", sagte der Dribbelkünstler. "Er hat mir sehr geholfen in diesen Wochen. Ich habe mich voll reingehängt im Training. Dass ich heute meine Chance bekommen habe, ist riesig."

Und er zahlte das in ihn gesetzte Vertrauen mit Leistung zurück - auch wenn er an den Toren von Harry Kane (4., 50.), Harry Maguire (46.) und Jordan Henderson (63.) nicht direkt beteiligt war.

Ferdinand schwärmt: "Als wäre er auf einer Tanzfläche"

Doch seine vier erfolgreichen Offensiv-Dribblings waren absoluter Spitzenwert im englischen Team. (Bericht: Wie Sancho eine Nation spaltet)

"Er tanzt an den Spielern vorbei, als wäre er auf einer Tanzfläche", schwärmte BBC-Experte Rio Ferdinand schon in der Halbzeitpause. "Er hypnotisiert die Verteidiger und hat eine Balance und ein Selbstvertrauen, das man selten sieht. Wenn er einmal in Fahrt kommt, ist er unaufhaltsam."

Auch Ex-Nationalspieler Alan Shearer bescheinigte Sancho eine selbstbewusste Leistung.

"Ein weiterer Punkt für Gareth Southgate - er hat sich eine andere Formation ausgedacht, er hat Jadon Sancho reingebracht und alle seine Entscheidungen haben wieder perfekt funktioniert", lobte Shearer auch den Mut des Trainers. "Er lässt sich nicht davon beeinflussen, was außerhalb des Camps passiert. Er trifft alle Entscheidungen und er trifft alle richtigen Entscheidungen."

Sancho heiß auf Halbfinale gegen Dänemark

Und Sancho? Der Offensivstar hofft jetzt auch beim Halbfinale gegen Dänemark im Londoner Wembley-Stadion am Mittwoch (EM-Halbfinale: England - Dänemark, Mittwoch 21 Uhr im LIVETICKER) auf einen Startelfeinsatz.

Der EM Doppelpass mit Jürgen Kohler, Stefan Effenberg und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

"Das wäre schon schön, aber das ist keine Entscheidung, die ich treffe. Die trifft der Coach", meinte Sancho. "Natürlich freue ich mich, wenn ich spiele, gar keine Frage."

Weitere Tänzchen durch die gegnerischen Abwehrreihen sind dabei nicht auszuschließen.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.