Samsung versucht es nochmal mit dem Pannenhandy

redaktion@spot-on-news.de (dr/spot)
Es war wohl das größte Samsung-Debakel der Firmenhistorie: das Galaxy Note 7 und seine brennbaren Akkus. Jetzt versuchen es die Südkoreaner mit einem ähnlichen Smartphone noch einmal.

Eigentlich wollte der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung mit seinem Galaxy Note 7 einen Angriff auf das iPhone im Highend-Segment starten - doch es wurde bekanntlich ein Desaster epischen Ausmaßes. Nach der riesigen Rückrufaktion wegen spontanen Akku-Explosionen versucht es Samsung nun auf ein Neues.

Mit alten Teilen und neuem Namen. Wie das Unternehmen mitteilte, wird - vorerst exklusiv in Südkorea - das Galaxy Note FE auf den Markt gebracht. Darin enthalten sind die alten Galaxy Note 7 Bauteile, allerdings ein neuer (hoffentlich nicht brennbarer) Akku.

Kein Verkauf in den USA und Indien

Die Stückzahl ist vorerst auf nur 400.000 Exemplare limitiert. Ob das Smartphone überhaupt außerhalb Südkoreas auf den Markt kommen wird, ist bislang noch völlig unklar. Die Macher schlossen allerdings bereits aus, dass es in Indien und den USA verkauft werden wird.

Das Samsung Galaxy Note FE wird im Übrigen 546 Euro kosten und soll ab kommenden Freitag mit einer Bildschirmdiagonale von 14,48 Zentimetern in den Shops erhältlich sein.

Foto(s): Photomans / Shutterstock.com