Samsung testet selbst-fahrende Autos

Samsung testet selbst-fahrende Autos

Es ist offiziell: Samsung macht den nächsten Schritt beim Projekt selbst-fahrende Autos. Diese sollen nun in den USA getestet werden.

Wie "Mashable" berichtet, hat Samsung vom Staat Kalifornien die Erlaubnis bekommen, die selbst-fahrenden Autos auf öffentlichen Straßen zu testen. Ein großer Schritt für den südkoreanischen Tech-Konzern, der ein eigenes Programm für die führerlosen Fahrzeuge entwickelt hat. Einzigartig ist das zwar nicht, aber umso wichtiger die Testerlaubnis für Samsung, denn die Entwickler müssen mit einer breiten Konkurrenz, bestehend unter anderem aus Waymo, Apple und Nvidia, mithalten.

Trotz großem Medieninteresse verriet Samsung nicht viel über die anstehenden Tests. Es wird angenommen, dass Fahrzeuge des Herstellers Hyundai mit der entsprechenden Software für selbst-fahrende Autos ausgestattet werden. Damit würde sich das Unternehmen an der Herangehensweise von Apple orientieren. Für deren Tests wurde ein Lexus RX450h SUV präpariert.

Die Tests auf öffentlichen Straßen sollen höchstwahrscheinlich erst einmal nur Daten sammeln, um die Software zu verbessern. Schon Waymo sammelte auf diese Art und Weise wichtige Informationen. Für Samsung sei die Testerlaubnis in den USA ein enormer Fortschritt in Sachen Anerkennung. Bereits im Mai gab es im Heimatland Südkorea eine entsprechende Erlaubnis. Die Vereinigten Staaten haben dem Konzern allerdings nun einen großen Gefallen getan und ihn mit ins Boot der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der selbst-fahrenden Autos geholt.

Dennoch werde es der Meinung von Experten noch einige Jahre dauern, bis wir selbst-fahrende Autos im tatsächlichen Gebrauch auf der Straße sehen. Noch sei die Technik nicht ausgereift genug.