Samsung steuert auf Rekordgewinn zu

Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung steuert vor allem dank der gewaltigen Nachfrage nach seinen Speicherchips auf einen Rekordgewinn zu

Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung steuert vor allem dank der gewaltigen Nachfrage nach seinen Speicherchips auf einen Rekordgewinn zu. Vor Zinsen und Steuern rechnet das Unternehmen im Gesamtjahr 2017 mit 53,6 Billionen Won (41,8 Milliarden Euro) Gewinn, wie Samsung am Dienstag mitteilte. Allein im vierten Quartal von Oktober bis Dezember erwirtschaftete der Konzern unter dem Strich fast zwölf Milliarden Euro und damit fast doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum.

Samsung ist nach eigener Einschätzung zwar durch eine "beispiellose Krise" gegangen - im August war der De-facto-Chef des Konzerns wegen Bestechung, Unterschlagung von Gesellschaftsvermögen und Meineids zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt worden - doch auf die Beliebtheit der Produkte hatte das keinen Einfluss. Neben Speicherchips und Smartphones ist Samsung auch Marktführer bei Fernsehern.

Den Umsatz im vierten Quartal schätzt der Konzern auf 51 Milliarden Euro, das wäre ein Plus von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Jahresumsatz wird demnach bei 186 Milliarden Euro liegen.

An der Börse in Seoul sackte der Kurs der Samsung-Aktie am Dienstag dennoch um 3,1 Prozent ab. Analysten hatten mit noch besseren Zahlen gerechnet. Genaue Bilanzzahlen will Samsung Ende Januar veröffentlichen.